Schlagwort-Archive: Spielotheken

Jahrbuch Sucht 2017

Aktuelle Zahlen aus dem Jahrbuch Sucht 2017

Sieht man sich das Jahrbuch Sucht 2017 an, ändert sich auch kaum was an den Zahlen, nur die Zahl stationärer Fälle hat sich erhöht. Bleibt also fraglich, ob striktere Regeln wirklich eine so große Wirkung haben…andererseits, was will man anderes tun? schwieriges Thema das Ganze. Und nebenbei ein kleiner Einwurf zum Namen des Threads – „Spielsucht, ein Thema, das uns alle betrifft“. Sehr gewagt. Mir ist klar, was gemeint ist, jeder kann in Gefahr geraten etc., aber trotzdem auch anders interpretierbar, es müsste jeder, der sich mal an einen Automaten gesetzt hat, in die Klinik. (Spielautomaten Forum)

Auszug aus dem Jahrbuch Sucht 2017:

Pathologisches Glücksspiel
Die Lebenszeit- und 12-Monats-Prävalenz der Teilnahme an Glücksspielen ist in der Bevölkerung seit 2009 von 87,1 % bzw. 53,8 % auf 77,6 % bzw. 37,3 % im Jahr 2015 zurückgegangen. Nach aktueller Studienlage ist in 2015 bei 0,42 % der bundesdeutschen Bevölkerung (241.000 Personen) ein problematisches Spielverhalten und bei 0,37 % (215.000 Personen) ein pathologisches Spielverhalten erkennbar.

Die ambulante Beratungsnachfrage von süchtigen Spieler/-innen hat sich wenig geändert. Ihr Anteil in den Suchtberatungsstellen lag, bezogen auf Einzeldiagnosen, bei 7,8 % (2014: 7,7 %), der Anteil der Hauptdiagnosen betrug unverändert 6,8 %. Eine Hochrechnung auf die Gesamtzahl der betreuten Spieler/-innen in ambulanten Suchtberatungsstellen verweist auf rund 23.600 Fälle mit der Einzeldiagnose „Pathologisches Spielen“ (Hauptdiagnose: 20.800), nach 24.000 im Jahr 2014. Spieler/- innen an Geldspielautomaten bilden mit 72,2 % nach wie vor mit Abstand die größte Gruppe. In stationären Einrichtungen ist nach den Einzel und Hauptdiagnosen der Anteil pathologischer Spieler/-innen an der Gesamtzahl der Patienten im Vergleich zum Vorjahr von 4,8 % auf 5,3 % bzw. von 2,0 % auf 2,6 % gestiegen.

Die Umsätze auf dem legalen deutschen Glücksspiel-Markt sind 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 % auf 40,3 Mrd. Euro gestiegen. Einen erneuten Anstieg des Umsatzes und Bruttospielertrags um 2,7 % auf 25,3 Mrd. Euro bzw. 5,8 Mrd. Euro verzeichneten die 267.000 aufgestellten gewerblichen Geldspielautomaten in Spielhallen und gastronomischen Betrieben. Seit der Novellierung der Spielverordnung im Jahr 2006, der Erhöhung der Spielanreize durch die Umgehung gesetzlicher Vorgaben und der Expansion des Angebots hat sich der Ertrag um 147 % erhöht.

alles lesen: dhs.de

Fazit: Zumindest der Umsatz hat sich gesteigert, was für höhere Gewinne für die Betreiber und natürlich auch für mehr Einnahmen bei den Steuern sorgt. Seit 2006 gar um stattliche 147% !!! Na dann, wirklich alles richtig beim staatlichem Spieler-Schutz gemacht…

Spielhalle 2017 – Gewinnbericht

Was geht in 2017 in der Spielhalle ?

Ehrlich gesagt, läuft es momentan meiner Meinung nach besser als in den Online Casinos. Und zumindest an den Merkur Spielautomaten ist hin und wieder etwas zu holen. Aber auch die Novoline Automaten spucken zuweilen, wie man im nachfolgendem Video durchaus sehen kann . 

Migrant gewinnt 2017 in der Spielhalle:

Woran das liegt? Keine Ahnung! Denn gerade jetzt soll es doch grundlegende Veränderungen in den deutschen Spielhallen geben.  Zum Juli 2017 läuft nämlich der im neuen Glücksspielstaatsvertrag beschlossene Bestandsschutz aus. Ab diesem Zeitpunkt müssen die Betreiber von Spielhallen Mindestabstände zu anderen Glücksspielbetrieben sowie eine Reihe weiterer Einschränkungen einhalten.

Wie es mit den Spielhallen in 2017 weiter geht?

Das kann momentan niemand so richtig sagen, denn die neuen Beschränkungen sorgen für Existenzangst der Betreiber. Sollte es zu einem massiven Sterben der Spielhallen kommen, wird aber zumindest der Spieler Rettung im Internet finden. Dort gibt es nämlich hierzulande keine echte Regulierung des Glücksspiel und einen Boom der Online Casinos.  In diesem Sinne, besucht noch einmal eine Spielhalle, denn es könnte irgendwann vorbei damit sein.

Moslem Spielhallen in Österreich

Moslem Spielhallen

Österreichische Moslem Spielhallen? Während in Österreich die vermeintlich illegalen Spielautomaten weiter rückläufig sind, soll dies in muslimischen Gebäuden allerdings wohl in eine andere Richtung gehen. Dort sein das Glücksspiel mit Automaten weiter auf dem Vormarsch. Die dortige Polizei würde diese Entwicklung allerdings ignorieren. So berichtet der Kurier –  

„Das Automatenglücksspiel wird immer stärker zurückgedrängt“, stellt Studienautor Andreas Kreutzer fest. Er sieht eine Verlagerung. Österreichweit seien vor allem in islamischen Glaubenseinrichtungen und Kulturvereinslokalen neue Automaten hinzugekommen – auch weil dort die Finanzpolizei nicht hineingehen würde. „Unter den muslimischen Mitbürgern haben wir starke Spieler“, meint Kreutzer. (kurier.at)

Zwar streitet die Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ)  diese Vorwürfe vehement ab, doch bekannt ist, dass gerade unter muslimischen Migranten, die Glücksspiel-sucht sehr weit verbreitet ist. Ähnlich schlimm sieht es bei Alkohol oder Drogen aus, obwohl Allah sicherlich etwas dagegen hätte.  Etliche Studien hatten das bereits bewiesen. So genannte Moslem Spielhallen sind also daher durchaus denkbar.

„Jung, männlich und Migrationshintergrund, so war vor nicht all zu langer Zeit eine Studie zum Thema: „Wer ist besonders von der Spielsucht betroffen“ ausgefallen.  Schaut man sich etwas unter den  etwa einer Million Neuankömmlingen um, wird man schnell feststellen, dass etwa 80% diesem Beuteschema entsprechen. Und obwohl Muslime weder mit Glücksspiel – noch Alkohol zu tun haben dürfen, trifft das fernab ihres Propheten wohl eher nicht zu. Dafür gibt es aber 30 Euro gratis Taschengeld pro Woche vom deutschen Michel in die Hand gedrückt“. (spielotheka.de berichtete bereits)

moslem spielhallen

In Österreich leben derzeit rund 2 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Das sind bereits 25 % der gesamten Bevölkerung. Und die Tendenz ist weiter steigend, denn täglich kommen tausende Menschen aus Nordafrika über Italien hinzu. Meist sind dies junge Männer aus islamischen Staaten. Und nicht selten landen diese Leute dann, wie viele andere ihrer Glaubensbrüder, in der Spielsucht oder Alkohol, – bzw. Drogensucht. Ergo, sie werden dann in die Beschaffungskriminalität getrieben. Und sind es nicht Moslem Spielhallen, warten im Internet schon tausende Online Casinos auf ihre neuen Kunden…

Spielhallen – Spielotheken

Spielhallen in Deutschland

Ursprünglich als Ort der Entspannung, des Spiel und Spaß entstanden, müssen sich nun viele Spielhallen hinterfragen, was ist von alledem noch geblieben? Mittlerweile sind Spielhallen oder auch Spielotheken zu Brutstätten der Spielsucht verkommen. Nicht unschuldig ist die Politik, welche mit immer höheren Abgaben und Steuern für diesen katastrophalen Zustand hierzulande gesorgt hatte. Nun soll es den zahlreichen Hallen mit Spielautomaten ab dem 1.7. 2017 so richtig an den Kragen gehen.

In Deutschland ist eine Spielhalle nach § 33i der Gewerbeordnung (GewO) als ein Unternehmen definiert, das ausschließlich oder überwiegend der Aufstellung von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeit (gemäß § 33c GewO) dient. Spieldauer, Höchsteinsatz und -gewinn der dieser Geldspielautomaten sind gesetzlich in der Spielverordnung (SpielV) geregelt. Anforderungen an den Betrieb von Spielhallen sind in der Gewerbeordnung, der Spielverordnung sowie länderspezifischen Spielhallen- und Ausführungsgesetzen zum Glücksspieländerungsstaatsvertrag (GlüÄndStV) reglementiert.

spielhallen

Was uns beim Besuch von Spielhallen aufgefallen ist:

Wenn man die Gewinnmöglichkeit mit 2010 vergleicht, wird man sehr schnell feststellen, dass im Jahre 2017 für den Spieler kaum noch etwas aus den Automaten zu holen ist. Gab es damals noch bei Book of Ra hin und wieder auch mal 10.000 Euro an den Geräten zu bestaunen, sind solche Gewinne  heutzutage einfach nicht mehr vorhanden. Der Maximal-Gewinn in Spielhallen ( Spielotheken) wurde bei gleichem Einsatz auf lediglich 1000,- Euro reduziert. Mit dieser Regulierung im Jahre 2011 sollte angeblich die Spielsucht eingedämmt werden. Die Spielsucht ist letztendlich geblieben, doch die Gewinne für Betreiber, Fiskus und Städte haben sich enorm gesteigert.

Auszahlungsquote – Infos Fehlanzeige:

Wie hoch derzeit die Auszahlungsquote an den Spielautomaten tatsächlich ist, längst sich nur erahnen. Waren es in 2010 noch um die 60%, sind es heute nur noch gefühlte 25%.  Wie gesagt – gefühlte Prozente, denn laut Gesetz muss darüber auch keine Angabe mehr gemacht werden. Transparenz ist absolute Fehlanzeige! Zum Vergleich: In den Online Spielotheken sind es im Schnitt 96 % an den Slots und Online Spielautomaten.

Online Spielotheken kontra Spielhalle

Trend – Online Spielotheken statt Spielhalle

Während sich die Behörden in Deutschland um so wichtige Dinge wie die Entfernung zwischen Spielhallen untereinander derzeit kümmern, wird im Internet weiter kräftig aufgerüstet. Online Spielotheken sprießen momentan wie Pilze nach einem warmen Regen aus dem Boden, während viele Spielhallen vor dem Aus stehen. Fast hat man den Eindruck, man möchte nun auch noch die letzten Spieler aus den Spielhallen zum Abwandern in das Internet bewegen –  

So hatte sich einzig die FDP kritisch zum neuen Spielhallen-Gesetz ab dem 1. Juli 2017 geäußert:

„Wir sind ebenso wie nahezu alle Suchtexperten der Auffassung, dass eine Angebotsverknappung, die ohne Zweifel durch das Spielhallengesetz stattfinden wird, nicht zur Verbesserung der Spielsuchtprävention beitragen wird. Stattdessen sehen wir die Gefahr einer Abwanderung ins illegale Glücksspiel und in das Internet. Wir schaffen ein Gesetz, das auf der einen Seite nicht messbar zur Bekämpfung der Spielsucht beitragen wird, weil es nicht kontrolliert werden kann und auf der anderen Seite zumeist kleine Familienbetriebe in Brandenburg zerstört, Hunderte Arbeitsplätze werden verloren gehen. Ich habe den Eindruck, dass es beim vorliegenden Gesetz vielmehr darum geht, eine Branche zu vernichten. Hieran beteiligen wir Liberale uns nicht!“

online spielotheken

Aber zurück zu den Online Spielotheken im World Wide Web. Ihnen scheint ja die Zukunft zu gehören. Und das, obwohl es statt Regulierung und echten Spieler-Schutz seit 2011 leider nur noch politisches Chaos gibt.  Denn einen EU konformen Glücksspielstaatsvertrag hat man in dieser Zeit noch nicht auf die Beine gebracht. Auch die neuerlichen Versuche der Innenminister im vergangenem Herbst scheiterten kläglich. Und während der Fiskus in Sachen Steuern in die Röhre schaut, machen mächtige Online Portale  immer größere Umsätze und Gewinne. Und die Internet Branche wächst weiterhin rasant.

Wichtige Punkte zur Auswahl von Online Spielotheken:

  • europäische Lizenz aus Malta
  • deutsche Lizenz ( Schleswig- Holstein)
  • Support in deutscher Sprache
  • Transparenz der Auszahlungsquoten
  • anonyme Zahlungsmöglichkeit
  • hoher Spieler, – bzw. Altersschutz
  • Selbst-sperre schnell möglich

Öffnungszeiten Spielhallen Spielotheken

Wichtige Infos zu Öffnungszeiten Spielhallen Spielotheken

Gerne möchten wir an dieser Stelle die Öffnungszeiten Spielhallen Spielotheken, oder besser gesagt die Schließzeiten dieser Casinos in Deutschland, zusammentragen. Hier die komplette Liste der verschiedenen Feiertage, über welche wir schon einzeln berichteten:

Öffnungszeiten Spielhallen Spielotheken

Übersicht Öffnungszeiten Spielhallen Spielotheken

Ostern: Zu Ostern bleiben aufgrund der Beschränkung der „stillen Feiertage“ bundesweit überall die Spielhallen am Karfreitag geschlossen. An den anderen Ostertagen sind die Regelungen allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Spielhalle Öffnungszeiten Ostern

Tag der Arbeit: Tag der Arbeit nennt sich offiziell dieser Feiertag
Und deshalb wird es am 1. Mai auch in den Spielhallen und Spielotheken keine Beschränkungen bei den Öffnungszeiten geben. An diesem Tag haben also zur Freude der Spielergemeinde alle Casinos und Hallen mit Spielautomaten geöffnet

Spielhalle Öffnungszeiten am 1. Mai

Muttertag: Der Muttertag ist im Gegensatz zum Vatertag kein Feiertag
Und deshalb gibt es für diesen Tag auch keine Beschränkungen bei den Öffnungszeiten unserer Spielotheken und Spielhallen. Es ist sozusagen ein ganz normaler Sonntag, wie jeder andere im Jahr. Besondere Feiertage mit Schließzeiten, zu jenen der Muttertag nicht gehört, findet man in anschließender Übersicht

Muttertag Spielhalle Öffnungszeiten

Christi Himmelfahrt: Männer sind bekanntlich die Haupt-kundschaft der Spielhallen und Spielotheken hierzulande. Und gerade an jenem Donnerstag im Jahr, dem Männertag, Vatertag oder auch Herrentag genannt, sind bekanntlich immer viele Männer auf den Straßen Deutschlands unterwegs. Und natürlich belagern sie auch wieder die Spielautomaten in den zahlreichen Hallen und sorgen für kräftigem Umsatz. Denn für diesen Feiertag gibt es keine Beschränkungen bei den hiesigen Öffnungszeiten.

Männertag, Himmelfahrt – Spielhalle Öffnungszeiten

Pfingsten: Pfingstsamstag, Pfingstsonntag und Pfingstmontag – ein verlängertes Wochenende um genau einen Tag erwartet uns. Doch haben auch die Spielhallen und Spielotheken an dieen drei Tagen geöffnet? Die Antwort lautet ja, denn die Pfingstfeiertage gehören nicht zu den stillen Feiertagen.

Spielothek Öffnungszeiten Pfingsten



Buß / Bettag:
Lediglich in Sachsen besteht er bis heute als gesetzlicher Feiertag weiter, dafür bezahlen in Sachsen abhängig Beschäftigte (nicht jedoch deren Arbeitgeber) einen höheren Beitrag zur Pflegeversicherung als im restlichen Bundesgebiet. Dieser zusätzliche Beitrag in Höhe von 0,5 % des Bruttoarbeitsentgelts übersteigt jedoch die Kosten eines Arbeitstages. Daher ist diese Regelung ein Nachteil für die sächsischen Arbeitnehmer.

Öffnungszeiten Spielhalle am Buß,- und Bettag

Allerheiligen: Der 1. November zählt in einigen Bundesländern als Feiertag. In den deutschen Bundesländern ist Allerheiligen ein sogenannter stiller Feiertag. Das heißt, dass an diesem Tag keine öffentlichen Tanzveranstaltungen durchgeführt werden dürfen und laute Musik verboten ist. Auch sind die gesetzlichen Vorschriften deshalb in Spielhallen und Spielotheken unbedingt zu beachten.

Öffnungszeiten Spielhalle Allerheiligen

Nikolaus: Da der 6. Dezember zwar ein schöner Tag für Kinder und Eltern ist, aber als Feiertag hierzulande nicht geführt wird, sind natürlich auch alle Spielhallen und Spielotheken ohne Einschränkung geöffnet.

Spielhalle Öffnungszeiten an Nikolaus

Weihnachten: Die Öffnungszeiten der Spielotheken können länderübergreifend etwas variieren. An Heiligabend, dem 24.12. muss demnach ab Mittag geschlossen werden, auf die beiden anschliessenden Weihnachtsfeiertage bestehen laut dieser Verordnung keine Beschränkungen.

Spielothek: Öffnungszeiten an Weihnachten

Silvester / Neujahr: Da die beiden Tage nicht unter die so genannten stillen Feiertage fallen, sind die Öffnungszeiten von Spielhallen in Deutschland auch nicht gesetzlich unterbunden.

Spielhalle geöffnet an Silvester und Neujahr

Verdrängen Online-Casinos die Spielotheken?

Spielhallen oder auch Spielotheken sieht man in Deutschland in fast jedem größeren Ort. Eigentlich gehören sie somit zu einem üblichen Ortsbild in Deutschen Städten. Das war nicht immer so. Obwohl es eigentlich schon immer Glücksspiel in Deutschland gab – welches unter staatlicher Kontrolle, in extra dafür ausgewiesenen Casinos angeboten wird – sind Spielotheken eigentlich erst mit der Entwicklung der ersten Automatenspielen in den 80er Jahren richtig populär geworden.

Ähnlich wie die Wettbüros für Sportwetten sind sie laut Bundesamt für Statistik mittlerweile mit mehr wie 14.800 Spielhallen flächendeckend in Deutschland vertreten. Trotzdem mußten ihre Anzahl in den letzten Jahren einen spürbaren Rückgang von ungefähr 2% verbuchen. Von vielen wird hier als Grund der neue Wettbewerb aus dem Internet angeführt. Online-Casinos und Internet-Spielotheken lassen sich mittlerweile für den deutschsprachigen Raum problemlos zu hunderten im Internet finden. Wenn man sich aber reguläre Spielotheken und Online-Casinos unabhängig voneinander betrachtet erkennt man durchaus einige Unterschiede.

Spielotheken haben eine Einsatzbegrenzung
Für Spielotheken in Deutschland gibt es durch das Gesetz eine Begrenzung des Einsatzes.Deshalb dürfen Besucher einer Spielothek nicht mehr wie einen bestimmten Betrag einsetzen und verspielen. Derartige Richtlinien sind bei den meisten Online-Casinos nicht gegeben. Sie haben ihren Sitz oftmals auf Malta oder Zypern und unterliegen somit nicht derartigen Einschränkungen.

Online-Casinos verfügen über ein breiteres Angebot
Spielotheken haben aufgrund gesetzlicher Vorgaben nur die Berechtigung Spielautomaten aufzustellen. Online-Casinos müssen sich nicht an diese Vorgaben halten. Sie können neben herkömmlichen Arcade- und Automatenspielen auch populäre Spiele wie Texas Hold`em Poker, Blackjack und Roulette anbieten.
Online-Casinos sind leichter und besser verfügbar
Spielotheken unterliegen den jeweiligen Öffnungszeiten. Dahingegen bieten Online-Casinos wie 888casino Spiele rund um die Uhr die Möglichkeit zu spielen. Zudem kann man Online-Casinos schnell und bequem von zuhause aus spielen ohne erst zum jeweiligen Anbieter laufen zu müssen.

888sport-logo

Sind somit Online-Casinos besser wie Spielotheken?
Nein! Die Stärken der Spielotheken zeigen sich in einem anderen Bereich. Hier haben Besucher die Möglichkeit nicht nur mit dem Kopf sondern auch physisch aus dem Alltag zu verschwinden und einfach für ein paar Stunden den Stress zuhause zu vergessen. Zudem trifft man hier gleichgesinnte mit denen man zwanglose Gespräche führen kann. Zudem ist die Spielhallenaufsicht in vielen Fällen – ähnlich wie früher der Kneipenwirt – ein zuverlässiger und verschwiegener Zuhörer bei Problemen jeder Art.Und letztendlich kann man in Spielotheken wirkliche Automaten in die Hand nehmen und muß nicht nur stundenlang auf einer Maus herumtippen.

Somit haben auch in dieser zunehmend digitalisierten Welt Spielotheken durchaus ihre Berechtigung. Auch wenn die Zahl an Spielhallen durchaus noch weiter zurückgehen kann, so ist das doch wohl mehr dem allgemeinen Überangebot an Unterhaltungsmöglichkeiten geschuldet wie der Attraktivität von Spielhallen. Spielotheken werden somit auch weiterhin in deutschen Städten zu sehen sein und Ihren Besuchern Spaß und Abwechslung bieten können.

Spielhallengesetz: Spielotheken ziehen vor Gericht

Alleine in Baden-Würtemberg sind 5000 Klagen zu erwarten

Und das kann bekanntlich dauern. Schon jetzt ziehen sich sogenannte Eilanträge über Jahre hinweg. Fällt dann doch irgendwann eine Entscheidung vor dem Verwaltungsgericht, ist die Revision schon vorprogrammiert. Und so könnten sich die laufenden Verfahren bis zu 10 Jahre erstrecken, bis Spielhallen oder Spielotheken tatsächlich schließen müssten – sollte es überhaupt so kommen.

(…) Im Herrenberger Rathaus ist bereits entschieden, wer die Schließungsverfügung zugeschickt bekommt. Der nächste Schritt steht ebenfalls fest. „Alle vier Betreiber haben angekündigt, zu klagen“, sagt Bäuerle. Dass Betroffene sich juristisch wehren werden, gilt auch andernorts als gewiss. Die Hinweise darauf sind eindeutig. Das Gesetz sieht Härtefallregeln vor, etwa wenn ein Betreiber jüngst investiert hat. Das haben offenbar viele. Allein im Stuttgarter Stadtbezirk Mitte sind 55 Spielhallen von der Schließung bedroht. Deren Betreiber haben sich ausnahmslos zum Härtefall erklärt. Der nächste Schritt ist der offizielle Widerspruch. Über den entscheidet das Regierungspräsidium, erfahrungsgemäß bedächtig. Drei Monate Bearbeitungszeit gelten als Rekord, Jahre sind keine Seltenheit. Danach rollt auf die Städte eine Prozesslawine zu. Die Spielhallenbetreiber, sagt Bäuerle, „haben nicht nur Geld, sondern auch gute Anwälte“. Was nicht nur in Herrenberg gilt (…) [stuttgarter-zeitung.de]

Berner Iustitia

Zudem bürgen die Verfahren auch jede Menge Unsicherheit. Sollten nämlich die Betreiber der Spielhallen Recht bekommen, rollen auf die Kommunen Millionenzahlungen wegen Prozesskosten und Schadenersatz zu. Und die Chancen stehen nicht schlecht. Ähnlich wie beim gescheiterten Glücksspielstaatsvertrag steht das Spielhallen-gesetz ebenfalls auf wackligen Beinen. Dem Finanzamt sind die Schließungen ohnehin ein Dorn im Auge. Die daraus resultierenden fehlenden Einnahmen werden aber auch durch Online Casinos nicht kompensiert. Denn die sitzen alle im EU-Ausland, da hierzulande die Politik diesbezüglich ebenfalls versagte. Ergo, die Spieler werden weiter in das Internet abwandern, der Fiskus hat weniger bzw. kaum Einnahmen aus Glücksspiel und die Kommunen bleiben am Ende auf den enormen Kosten sitzen.

Spielautomaten Razzia im bunten Leipzig

Polizei führt Razzia in der Innenstadt an mehren Punkten durch

Leipzig hat schnell Anschluss an große Städte in NRW wie Duisburg oder Essen gefunden. Im Zuge der Flüchtlingskrise hat die sächsische Metropole nun mittlerweile einen Migranten-anteil von über 12 % – Tendenz weiter stark steigend. Und diese kulturelle Bereicherung hat natürlich ihren Preis. Mittlerweile haben osteuropäische Banden und arabische Clans die Geschäfte in der Stadt übernommen. Und während man sich vor Ort politisch noch zwischen Links und Rechts so stark bekämpft, wie sonst kaum anderswo in Deutschland, steht die Polizei ziemlich hoffnungslos zwischen den Fronten.

Im Zuge des kulturellen Umbruchs in der einst so friedlichen Stadt mit friedlicher Revolution gab es nun gestern eine großangelegte Razzia in der Stadt. Nicht wegen der hohen Kriminalitätsrate allgemein – Raub, Vergewaltigung, Einbrüche und Mord gehören zur allgemeinen Tagesordnung in der Metropole. Nein das Finanzamt hatte sich beschwert, dass wohl nicht alle Spielautomaten in der Stadt steuer-konform abgerechnet wurden. Und so kamen dann 500 schwer-bewaffnete Polizisten mit Sturmgewehren durchaus berechtigt zum Einsatz.

So berichtet die LVZ:

(…) Bei mehreren Razzien im Leipziger Stadtgebiet haben rund 600 Beamte und Behördenmitarbeiter mehr als zehn Objekte durchsucht. „Es ging um den Vorwurf der Steuerhinterziehung und Verstöße gegen das Waffengesetz“, sagte Tom Bernhardt, Sprecher des Landkriminalamtes (LKA). Grundlage waren Verfahren der Leipziger Staatsanwaltschaft. Beteiligt waren neben dem LKA auch Beamte der Leipziger Polizei und Mitarbeiter des Zolls, der Steuerfahndung und der Stadt Leipzig. Der Schwerpunkt des am Mittag gestarteten Einsatzes lag in der Eisenbahnstraße. Die Magistrale wurde zeitweise von schwer bewaffneten Polizisten für den Auto- und Straßenbahnverkehr gesperrt. Die Linie 1, 3, und 8 mussten deshalb umgeleitet werden (…)

Katrin Göring-Eckardt (cropped)

Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sag‘ euch eins, ich freu‘ mich drauf, vielleicht auch, weil ich schon mal eine friedliche Revolution erlebt habe. Dieses hier könnte die sein, die unser Land besser macht.“ Katrin Göring-Eckardt

Übrigens wurde bei dem Einsatz niemand festgenommen. Nach Angaben der Ermittler sind in den durchsuchten Objekten zwei vermutlich scharfe Pistolen und Munition, eine Schreckschusspistole, ein Schlagstock und ein Schlagring gefunden worden. Außerdem haben die Beamten ein paar Drogen sichergestellt. Jetzt hat man es dem organisiertem Verbrechen aber wieder mal so richtig gezeigt…

Spielhallen Getränke nicht mehr kostenlos

Kaffee und Softdrinks nun nicht mehr kostenlos

Gut, wenn man sonst keine Probleme in der Politik mit der völlig ausgeuferten Glücksspiel-sucht hierzulande hat. Der schnelle Kaffee oder eine Cola gratis an den Spielautomaten gebracht – diese Zeiten sind wohl vorbei. Betreiber von Spielhallen und Spielotheken müssen nun ab sofort Geld von den Besuchern verlangen. Zuletzt hatte dies ein Gericht durchgesetzt- nachfolgenden Bericht haben wir dazu im Netz gefunden:

Landesrechtlich geregelt ist, dass Kunden einer Spielhalle vor einer möglichen Spielsucht geschützt werden sollen. Der Gesetzgeber nimmt an, dass eine kostenlose Verköstigung im Rahmen eines Spielhallenbesuches dafür sorgen kann, dass die Spieler länger dort verweilen und zusätzliche Spielanreize geschaffen werden.

und weiter…

Die Abgabe von Getränken zu einem Preis von 0,50 Euro verletzte daher die Unterlassungspflichten des Spielhallenbetreibers. (wbs-law.de)

1-1267462282CoNq

Das wollten wir natürlich wissen und haben uns sofort in die Spur gemacht und in der Spielothek unseres Vertrauens geschaut. Und siehe da – der Kaffee kostet tatsächlich seit dem 1. Januar 2017 1,00 Euro für eine große Tasse. Auch hier gab es zuletzt noch kostenlose Getränke an die Automaten geliefert.

Völlig Gaga: Auf Anfrage wurde mir allerdings erklärt, dass ich auch gerne eine Thermoskanne oder eine Limonade im PVC-Behältnis mitbringen dürfte. Das wäre mit der gesetzlichen Regelung konform.

Fazit: Gut, davon geht sicherlich die Welt nicht unter. Es wird nun einfach weniger Kaffee oder Cola getrunken, dafür aber genau so viel Geld an den Spielautomaten wie vorher verspielt. Insgesamt ist die neue Regelung so dumm, wie der Rest der Politik in Sachen Glücksspiel.  Der Schinken rollt weiter.