Trick für Online Casinos

Wer gerne nur gewinnen möchte, der kann das nun wahrscheinlich in den Online Casinos tun. Denn wer mit Kreditkarte bezahlt und verliert, kann sein Geld zurückfordern. Wie das geht wird auf der Webseite von Anwalt.de beschrieben, worauf sich auf einen Bericht des Spiegels bezogen wird:

Wie der „Spiegel“ schreibt, verzichten angeblich Finanzinstitute vielfach darauf, ihre Forderungen gegenüber Spielern einzutreiben – wohl wissend, dass es verboten ist, Zahlungen für unerlaubtes Glücksspiel abzuwickeln.In der Bundesrepublik ist nämlich nicht nur das Veranstalten und das Vermitteln öffentlicher Glücksspiele im Internet verboten, sondern auch das Mitwirken an Zahlungen, die im Zusammenhang mit solchen Glücksspielen stehen. Rechtlich können sich die Zahlungsverweigerer auf eine Vorschrift im Bürgerlichen Gesetzbuch berufen (§ 134 BGB), nach dem ein Geschäft nichtig ist, wenn es gegen ein gesetzliches Verbot verstößt. Nach Auffassung von Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser dürfen die involvierten Kreditkartenunternehmen für die ausgeführten Zahlungen dann aber wiederum kein Regress bei den Spielern nehmen, sodass der Forderungsausfall auf der Seite der Kreditunternehmen letztlich eintreten würde. anwalt.de

Visa codesure card
By Wenchingchou (Own work) [CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Doch Vorsicht! Welches Casino als illegal eingestuft werden kann, ist nicht ganz eindeutig. Doch zumindest alle Online Casinos mit Sitz außerhalb der EU sollten dazu gehören. Zum Beispiel sind das Casinos mit Sitz in Curacao. Wie man allerdings bei solchen Portalen dann über die Kreditkarten das Geld eintreiben möchte, ist nicht ganz schlüssig. Versuchen kann man es auf alle Fälle, wenn man eine größere Summe verloren hat.