Einer muss am Ende verlieren – Stake7 soll es sein

Nachdem die Paradise Papers, welche bei einer Anwaltskanzlei auf der Isle of Men geleakt und dann veröffentlicht wurden, war eines sicher klar, dass man nicht mehr so weitermachen konnte wie bisher. Stake7 – ein Merkur Online Casino war ebenfalls Klient der dortigen Advokaten. Nun wurde dem Online Casino mit den beliebten Merkur Spielen (Gauselmann, ADP, Edict) kurzerhand der Saft abgedreht. Dazu haben wir folgende Meldung auf dem bekannten Nachrichtenportal ostfussball.com gefunden:

Mit großer Trauer müssen wir Ihnen mitteilen, dass die deutschsprachigen Seiten auf Stake7 heute gelöscht wurden. Deutsche Spieler werden ebenfalls IP-blockiert sein. Dies liegt völlig außerhalb unserer Kontrolle und wurde von der Alliance Gaming Limited durchgeführt, die unseren Vertrag gekündigt haben und keine Spiele mehr für Spieler mit Sitz in Deutschland anbieten. Wir arbeiten an einer Lösung und werden uns in Kürze mit einem Update in Verbindung setzen. Vielen Dank für Ihre Geduld. Wir hoffen, dass dies schnell gelöst werden kann. -Stake7-Team

Andere Meldungen zuvor hatten dies noch völlig ausgeschlossen: “Das Stake7 Casino wird auch weiterhin zu den Merkur Casinos auf dem Markt gehören und auch weiterhin Spieler aus Deutschland akzeptieren. Alle Fans der Spielautomaten dürfen jetzt also einmal tief durchatmen, denn nach einer großen Aufregung ändert sich erst einmal nichts” (spielotheka.de berichtete bereits)

Über stake7.de: Das Merkur Online Casino gehörte wohl zu den beliebtesten Portalen mit den Spielen aus dem Hause Gauselmann / Edict im Internet. Seit der Eröffnung im Jahre 2013 konnten so Spielehits wie El Torero, Eye of Horus oder Double Triple Chance in bester HD Qualität von zu Hause aus gezockt werden.  Mehrfach wurde das Casino sogar für den besten Kundenservice prämiert, so in 2015 und 2016. Und nun soll diese Erfolgsgeschichte zu Ende sein? Nein, ganz so einfach wird man sich damit nicht geschlagen geben. Das wäre ja auch wirklich schade…