Staatliches Lotto am Ende

Und ehrlich gesagt, heule ich bei solchen Meldungen keine einzige Träne nach:

Und so wird in Zeiten von Internet und riesiger privater Online-Glücksspiel-Konkurrenz mit deutlich besseren Produkten der Platz für die staatlichen Glücksspielangebote immer enger bzw. wird in der jetzigen Form, in den kommenden Jahren gänzlich vom Markt verschwunden sein. Zudem kommt hinzu, dass es aufgrund einer fehlenden politischen Glücksspiel-Regulierung nach EU-Recht zum völligem Staatsversagen in diesem Sektor hierzulande gekommen ist. Ein finanzielles Desaster, welches dem Fiskus fehlende Milliardenbeträge an Steuern beschert hat.

Zu dem Zahlen: Seit dem Jahre 2006 haben die Länder bzw. der DLTB ein Umsatz-Minus in Höhe von 36 Milliarden Euro zu verkraften. Seit 2008 fehlen den Ländern 15 Milliarden Euro an Steuern und so genannten Zweck-Erträgen. Allein im Jahre 2015 fehlten ca. 490 Mio. Euro an Steuereinnahmen! Und wie aus einer aktuellen Glücksspiel Studie hervorgeht, verlor das Lotterie-Segment in einem allgemein wachsenden Gesamtmarkt seit 2016 rund drei Prozent seiner Erträge, vor allem aufgrund von Verlusten im wichtigsten Spiel “6 aus 49”. Ein Trend, welcher sich auch 2017 und für dieses Jahr weiterhin fortsetzen soll. ostfussball

Eine echte Regulierung mit Spieler, – und Alterschutz nach geltendem EU-Recht würde ich jedoch schon begrüßen. Allerdings glaube ich bei unseren Politikern nicht mehr daran. Von daher, Ruhe in Frieden…