Archiv der Kategorie: Spielbanken

Spielbanken Deutschland

Liste der Spielbanken Deutschland

Die Spielbanken Deutschland sind hierzulande in staatlicher Hand. Dies begründet man mit dem Spielerschutz, denn nur in staatlicher Obhut könnte man dem großen Problem der Spielsucht entgegenwirken. Die EU sieht das bekanntlich liberaler und hatte das staatliche Monopol im vergangenem Jahr bereits zum dritten Mal kritisiert. 

Welche Spiele werden in Spielbanken Deutschland angeboten?

Im Wesentlichen werden die Glücksspiele Roulette und Black Jack angeboten, der Resonanz der Gästeschaft entsprechend gegebenenfalls erweitert um die klassischen Kartenspiele Baccara und verschiedene Arten von Poker, deren Ablauf von Croupiers oder Dealern geleitet wird. Dabei setzen die Spieler nach festgelegten Spielregeln entweder mit Geld oder mit vor Spielbeginn gegen Geld eingetauschten Spielmarken, den sogenannten Jetons oder Chips. Daneben bieten auch Spielbanken das Automatenspiel an, oft als „Kleines Spiel“ bezeichnet.

Das ist die Liste der Spielbanken Deutschland:

Spielbank Aachen
Spielbank Bad Dürkheim
Spielbank Bad Ems
Spielbank Bad Neuenahr
Spielbank Bad Pyrmont
Spielbank Bad Reichenhall
Spielbank Baden-Baden
Spielbank Berlin Alexanderplatz
Spielbank Berlin Potsdamer Platz
Spielbank Cottbus
Spielbank Dortmund
Spielbank Dresden
Spielbank Duisburg
Spielbank Erfurt
Spielbank Frankfurt/Oder
Spielbank Garmisch-Partenkirchen
Spielbank Hannover
Spielbank Hasenheide
Spielbank Lindau
Spielbank Mainz
Spielbank Potsdam
Spielbank Schwerin (geschlossen)
Spielbank Warnemünde (Rostock) (geschlossen)
Spielbank Westerland
Spielbank Wiesbaden
Spielbank Feuchtwangen
Spielbank Bad Kissingen
Spielbank Bad Wiessee
Spielbank Bad Füsing
Spielbank Bad Steben
Spielbank Bad Kötzting
Spielbank Bad Bentheim
Spielbank Bad Harzburg
Spielbank Bad Zwischenahn
Spielbank Borkum
Spielbank Norderney
Spielbank Osnabrück
Spielbank Seevetal
Spielbank Wolfsburg
Spielbank Bad Homburg
Spielbank Bad Wildungen
Spielbank Kassel
Spielbank Konstanz
Spielbank Stuttgart
Spielbank Bremen
Spielbank Esplanade
Spielbank Reeperbahn
Spielbank Mundsburg & Spielbank Steindamm
Spielbank Heringsdorf
Spielbank Stralsund
Spielbank Waren (Müritz) (geschlossen)
Spielbank Nennig
Spielbank Saarbrücken
Spielbank Leipzig
Spielbank Halle
Casino Flensburg
Casino Kiel
Casino Schenefeld
Casino Travemünde (geschlossen)
Spielbank Bad Oeynhausen
Spielbank Trier

Spielbank Hohensyburg

Fazit: Spielbanken sind auf jeden Fall die bessere Alternative zu Spielhallen und Spielotheken. In Deutschland sind sie allerdings auf dem absteigendem Ast, da Online Casinos längst den Markt bestimmen. In diesem Bereich hat man einfach, wie so oft, die Zeit verschlafen. Zudem hat das Festhalten am staatlichem Glücksspiel Monopol der eigenen Branche sehr geschadet.

Piraten kapern staatliche Lottofürsten und Spielbankenkönige

Staatliches Glücksspiel lohnt sich

Auf jeden Fall profitieren sich die sprunghaft ansteigenden Gehältern von Verwaltungsräten, Aufsichtsräten und Geschäftsführungen öffentlicher Unternehmen. So mussten nun vor kurzem die Lotto-Chefin und nun auch der Geschäftsführer der Spielbanken in Schleswig-Holstein Jürgen Kiehne ihre Gehälter auf Druck der Piratenpartei offen legen:

spielbank-schleswig-holstein

(Screenshot: schleswig-holstein.de )

Anfang des Jahres veröffentlichten die Piraten bereits das Einkommen der Lotto-Chefin in SH:

(…) Die Lottogesellschaft unseres Landes, die NordwestLotto Schleswig-Holstein, hat in ihrem diesjährigen Geschäftsbericht erstmals das Gehalt ihrer Geschäftsführerin veröffentlicht: 179.000 Euro verdiente sie im Jahr 2015.[1] Zusätzlich wird ein Dienstwagen gestellt.[2] Hintergrund der Veröffentlichung ist das auf Initiative der PIRATEN beschlossene schleswig-holsteinische Vergütungsoffenlegungsgesetz. Der Abgeordnete Dr. Patrick Breyer kritisiert die Höhe der Vergütung der Lotto-Chefin:

“Lotto Hamburg vergütet seine Geschäftsführer mit 113.000 Euro [2] deutlich geringer, obwohl das Unternehmen größer ist. Ähnlich ist es im Saarland.

Bei einem Unternehmen mit 87 Beschäftigten frage ich mich, warum überhaupt jedes Bundesland eine eigene teure Lottogesellschaft haben muss. Die gute Zusammenarbeit der norddeutschen Länder sollte sich nicht auf Abhörzentren beschränken. Im Lottobereich würde sie wirklich einmal Sinn machen.” (…) [piratenfraktion.de]

Wir lassen die aktuellen Veröffentlichung der Piraten an dieser Stelle einfach mal unkommentiert…

Spielsucht durch Spielbanken

Spielsuchtauslöser Nr.1 sind staatliche Spielbanken und Monopol-Spielotheken

Auch wenn es gern von staatlichen Behörden auf die privaten Anbieter, also die Konkurrenz, abgewälzt werden soll – an der riesigen Spielsucht in Deutschland haben sich die Bundesländer eine goldene Nase verdient. Bis zu 600.000 Spielsüchtige sollen es hierzulande sein. Und wer sich dazu mal etwas in Spielbanken und Spielotheken umschaut, dem wird dieses Fiasko recht schnell deutlich.

Im Spielautomaten-Forum haben wir dazu einen Bericht von einem alten Bekannten der Szene gefunden –

(…) Im letzten Jahr durfte ich am eigenen Leib erfahren wie schnell und wie viel man auch in Online Casinos und Spielbanken verlieren kann wenn die Spielsucht die Überhand gewinnt. In diesem Artikel möchte ich auch mal wieder meine Verluste und damit meine negativen Erfahrungen mit Glücksspielen schildern.
Eigentlich hatte ich mein Problem mit der Spielsucht seit dem ich online spielte lange Zeit mehr oder weniger im Griff. Zwar ging ich auch in Online Casinos oft an meine Grenzen und verzockte mich auch ab und zu, aber das Spielen nahm nie Existenzbedrohende Ausmaße wie zu „Spielotheken-Zeiten“ an. Natürlich war dies auch dem Umstand geschuldet, dass ich in Online Casinos dank der höheren Auszahlungsquote hin- und wieder größere Beträge gewann, welche meine Gesamtverluste in erträglichen Grenzen hielten.

Dieser erträgliche Zustand änderte sich jedoch ab Anfang 2015, wo ich während einer extremen Glückssträhne aus wenigen 100€ über 25.000€ in verschiedenen Online Casinos machte. Mit diesen Gewinnen, und dem 9.000€-Gewinn wenige Monate zuvor, konnte ich auf einen Schlag alle Verluste die ich in Online Casinos machte wieder ausgleichen und es blieb sogar noch ein Plus von circa 5.000€ übrig…. (…)

alles lesen: [gamblejoe.com]

 

Der „großartiger Spielerschutz“ dient in Deutschland immer noch als fadenscheiniges Argument der staatlichen Stellen. Doch längst haben das Gerichte klar gestellt, dass man mit solchen Floskeln nicht mehr punkten kann. Der deutsche Glücksspielstaatsvertrag ist verfassungswidrig, da die staatliche Glücksspiel-GmbH quasi das eigene Monopol niemals aufgegeben hat. Private Anbieter sollen vom Markt ferngehalten werden. Und das verstößt gegen EU-Recht. Amen…