Novoline, Merkur und Bally Wulff

Automaten und Slots News - völlig werbefrei

Kategorie: Social Games

Social Casinos

Alles über Social Casinos

Immer öfter liest man von so genannten Social Casinos, doch was steckt eigentlich dahinter?

“Soziale Casinos” (Übersetzt) – das sind im Prinzip zwei Wörter, welche so überhaupt nicht zusammen passen! Denn wie kann eigentlich etwas sozial sein, was auf Geldeinsatz beim Glücksspiel beruht? Nicht ganz richtig, denn die Casino Spiele in Social Casinos werden kostenlos angeboten. Virtuelle Währungen, so genannte Goodies bzw. Lootboxen sorgen für die Einnahmen – ein Milliarden Geschäft!

Soziales Glücksspiel spielt in den sozialen Medien. In letzter Zeit haben immer mehr Glücksspielbetreiber Social-Media-Spiele auf Facebook, Google+, Bebo und sogar MySpace gestartet, um mehr Spieler zu erreichen. Bis der Social-Media-Gaming-Riese Zynga Anfang 2014 bei seinen britischen Spielern Echtgeld-Poker auf Facebook startete, waren alle Social-Gaming-Apps in den sozialen Medien kostenlos.

Social Gaming ist eine 2,7 Milliarden US-Dollar teure Industrie, die viel sagt, weil eine überwältigende Mehrheit der auf Facebook verfügbaren Casinospiele kostenlose Casinospiele sind , die kein echtes Bargeld zum Spielen benötigen. Die Glücksspielbetreiber verdienen ihr Geld, indem sie ihren Spielern In-Game-Vorteile, Währungen und virtuelle Waren anbieten, die mit echtem Geld oder Facebook-Guthaben gekauft werden können, die ebenfalls mit kaltem Bargeld erworben werden.

(Screenshot: veravegas.de)

Große Portale wie Slotmania, Zynga, Double Down Casino oder Big Fish Casino bestimmen die internationale Szenerie. Aber auch hierzulande haben Portale wie Veravegas via Facebook ordentlich Zulauf. Dort können Slots, Casino Spiele oder diverse Tisch Casino Games durch zusätzliche Chips Käufe aufgewertet werden. Ständig wird man für dieses kostenlose Spiel mit Angebotsflyern förmlich bombardiert. Und diese Portale wurden so konzipiert, dass man eben auch ständig Pleite ist, um schnell in Versuchung zu kommen, die virtuelle Währung Chips nachzubestellen.

Jeden Tag gibt es weitere Aufgaben und Vorgaben, welche eben den Einsatz von Chips erfordert. Vielleicht sollte man dies dann Soziale Spielsucht nennen. Sozial deswegen, weil man eben keine tausende Euros verspielen kann, aber getreu der Losung: ” Kleinvieh macht auch Mist”. Wann kommen dann eigentlich endlich die asozialen Casinos – oder sind die etwa schon da?

Social Games als Online Slots

Online Slots jetzt wie Social Games

Die Betonung liegt auf wie Social Games, denn so richtig sozial sind sie ja eigentlich auch nicht. Außer dem Outfit mit  Emojis und kleinen Symbolen ist da nämlich nicht viel zu finden. Trotzdem finden die Social Games großen Anklang bei den Spielern. Emoji Planet lautet da zum Beispiel der neue Hit vom renommierten  Spiele-Hersteller Netent – ganz im Stile der zahlreichen Candy Crush Spiele.

Hier mal der aktuelle Trailer zum Game:

“Das Synonym Social-Games lässt sich unter der Bezeichnung „Soziale Spiele“ ins Deutsche übersetzen, was auch schon in Ansätzen den Unterschied zu den gängigen Konsolen-Spielen verrät. Social-Games sind Browser basiert und funktionieren zumeist innerhalb von sozialen Netzwerken, wie beispielsweise Facebook. Social-Games können so nämlich gemeinsam mit den eigenen Freunden und Bekannten gespielt werden, die sich ebenfalls in dem sozialen Netzwerk aufhalten. Sehr beliebt sind Social-Games gerade bei Gelegenheitsspielern, da die meisten Social-Games als Freemium-Modell funktionieren, was bedeutet, dass es den User nichts kostet, das Spiel online zu spielen.”

Und dass man mit Emoji Planet auch ganz gut gewinnen kann, zeigt dieses Video:

Fazit: Lustige Emoji`s, fetziger Sound und nun auch noch riesige Gewinnmöglichkeit – das zeichnet die Social Games an den Spielautomaten der Online Casinos aus. Auch die Zielgruppe für diese Art von Spiele ist sehr groß. Hauptsächlich bei  Kindern, Jugendlichen und Frauen stehen die so genannten Social Games voll im Trend. Das ist genau die Zielgruppe, welche man doch schon seit vielen Jahren extrem an den Automaten bewirbt.  Natürlich können diese Spiele auch wie gewohnt auch alle kostenlos gespielt werden.

Social Games als Slots

Social Games

Wer kennt die Spiele nicht? Früher waren es Games wie Tetris oder Bubble-Bubble, welche uns Nächte lang förmlich den Verstand raubten. Heute sind es die so genannten Social Games wie Candy Crash oder Jewel Stars. Bei Google Play findet man tausende solcher Spiele mit extrem hohem Sucht-Faktor. Das diese Entwicklung natürlich nicht spurlos an den Online Casinos vorbei geht, sollte dabei klar sein. 
social games

Spielbar derzeit in den bekannten Merkur Online Casinos:

Sunmaker
Sunnyplayer
Stake7

So setzen bekannte Glücksspiel Portale gezielt auf Kundenfang mit neuartigen Social Games wie zum Beispiel Power Plant, welches wir nun durch Zufall in einem Merkur Spielcasino im Internet entdeckt haben.  Wir haben uns das Spielsystem mal etwas genauer angeschaut.

Was fällt auf? Während man bei “normalen” Spielautomaten stets horizontale Gewinnlinien benötigt, sind es bei dieser Art von Spielen nun vertikale Linien. Vorteil – es werden nun statt 5 Walzen gleich mal 8 senkrechte Walzen auf dem Slot gefunden. Nachteil – mehr Walzen weniger Hauptgewinn, dafür aber hoher Einsatz bis zu 250,- Euro pro Dreh bei maximaler Gewinnlinien-Auswahl. Maxbet ist bei diesem Spiel also speziell für Highroller bzw. VIP Spieler geeignet.

Wer ist die Zielgruppe für Social Games?

Ganz klar die junge Generation und natürlich die Frauen. Und gerade in dieser Zielgruppe sind die Zuwachsraten momentan besonders hoch. So waren es doch bisher meist männliche Spieler, welche vor den Spielautomaten zockten. Das soll sich nun ändern, denn genau wie andere Branchen braucht auch die private Glücksspielindustrie jährliche Umsatzsteigerungen.

Social Games in der Kritik:

Hiermit wird ausgedrückt, dass das Geschäftsmodell der Social Network Games im Wesentlichen darauf basiert, den Nutzer im ersten Schritt an das Spiel zu binden und ihn daraufhin auszubeuten. In diesem Zusammenhang wird auch von fehlender sozialer Verantwortung bei den Spieleherstellern gesprochen, weil sich in den sozialen Netzwerken wie Facebook zu einem nicht unerheblichen Teil auch Jugendliche unter 18 Jahren befinden. Klar, dass nun auch Online Casinos auf diesen Zug aufspringen, um damit Geld zu verdienen.