Spielotheka.de: Spielautomaten News

Novoline, Merkur und Bally Wulff Spielautomaten

Kategorie: Selbständigkeit

Retroartikel: Lizenzen für Spielhalle erschleichen

Spielothek: Der Trick mit den Lizenzen

In Deutschland gibt es strikte Vorgaben bei der Vergabe von Lizenzen für Spielotheken-Inhaber. So dürfen zum Beispiel in jeder Spielhalle nicht mehr als 12 Automaten aufgestellt werden. Daran sollte man sich als Betreiber unbedingt halten, da sonst das strenge Ordnungsamt etwas auszusetzen hat.

Doch mit einem einfachen Trick, kann diese Regelung umgangen werden. Die Rechtsprechung ermöglicht es nämlich, gleich mehrere Spielhallen nebeneinander zu eröffnen. In letzter Zeit landen zunehmend Anfragen von Betreibern auf den Schreibtischen der Beamten, die auf einen Schlag gleich mehrere Lizenzen für Spielhallen erwerben möchten. Nicht selten sind diese später in einem einzigen Haus untergebracht, was ja auch rechtlich möglich ist.

Dafür gibt es allerdings Auflagen:  So muss jede Spielhalle einen eigenen Namen tragen, außerdem dürfen die einzelnen Hallen – in denen jeweils maximal zwölf Geräte erlaubt sind – nicht durch Türen miteinander verbunden sein. Dafür bietet sich als zentraler Raum zum Beispiel die Theke (Bar) für das Personal an. Von dort aus können dann die Spieler die Türen benutzen.

Nicht selten gibt es jetzt schon riesige Spielotheken, oder sagen wir besser, richtige Casinos mit 4-6 angeschlossenen Spielhallen, wo dann eben 48-72 Geldspielgeräte aufgestellt werden können. Tendenz solcher Anlagen ist steigend und sicherlich für die Betreiber ein sehr lohnendes Geschäft.

Die Zukunft: In Dortmund ist bereits eine Zehnfach-Spielhalle in Betrieb, in Oberhausen wird demnächst gar eine Zwölffach-Spielhalle eröffnet. Doch wer plant, sollte sich beeilen, denn so soll ab 2012 eine neue Verordnung zwischen Spielhallen mit bis zu zwölf Geräten ein Abstand von 1000 Metern regulieren. Alle bis dahin gebauten Großraum-Casinos sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Retroartikel: Spielothek eröffnen – so gehts

Spielothek eröffnen – Jetzt richtig kassieren

Immer mehr Leute in Deutschland eröffnen eine Spielothek und kommen als Existenzgründer ganz gross in diesem Geschäft raus. Sogar Hartz 4 Empfänger können sich auf einmal einen grossen BMW oder Mercedes leisten und das Geld mit vollen Händen ausgeben. Doch wer so eine Spielothek eröffnen möchte sollte vorher schon einige wichtige Punkte beachten!

1. Will man eine Spielothek oder ein ähnliches Gewerbe eröffnen, so reicht die normale Gewerbeanmeldung nicht aus, denn es handelt sich bei diesem Geschäft gemäß des Paragraphen 33 i Gewerbeordnung (GewO) um ein erlaubnispflichtiges Gewerbe.

2. Bei Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen wird eine Genehmigung  nach § 33 i GewO durch die nach dem Sitz des Gewerbes zuständigen Gewerbeämter (Ordnungsamt, Abt. Gewerbeangelegenheiten) der kreisfreien Städte bzw. der Landratsämter gegeben.

3. Ein Antrag wird nur genehmigt, wenn der Antragsteller auch die für den Betrieb einer Spielhalle erforderliche Zuverlässigkeit besitzt. Die Räume in ihrer Beschaffenheit und Lage den polizeilichen Anforderungen besitzen  und die Einhaltung des Jugendschutzes gewährleistet ist.

4. Dem Antrag muss unbedingt die Baugenehmigung und Schlussabnahme des Gebäudes beigelegt werden. Ebenso muss ein Führungszeugnis und Bescheinigung über Einträge in der Schuldnerliste beigefügt werden. Beim zuständigem Ordnungsamt muss ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister beantragt werden und ebenfalls zu den Anlagen hinzugefügt werden.

5. Antrag auf Vergnügungssteuer muss gestellt werden. Die unterschiedlichen Sätze für Spielautomaten in Spielotheken reichen von 46,00 EUR (einfacher Satz in Brandenburg) bis zu 306,78 EUR (in Berlin) pro Gerät und Monat. Auf Anfrage wird der genaue Satz mitgeteilt. Dafür ist man von der Mehrwertsteuer befreit

 

Plane ich ohne einen Teilhaber im Hintergrund, sollte der Kreditrahmen demententsprechend hoch sein. Geht man anfänglich von ca. 10 Automaten aus, sollte man unbedingt mit 100.000 Euro als Kreditrahmen rechnen. Gute Spielautomaten wie Novoline oder Novostar Geräte haben Ihren Preis . Gerade aber solche Videospiel-Automaten sind “Up to Date” und garantieren auch langfristig den Erfolg. Bei 10 Spielautomaten sollten maximal nur noch 2 klassische  Geräte wie Winner, Good Luck oder Criss Cross zusätzlich aufgestellt werden. In diesem Fall sind die Investitionen relativ hoch, dafür kann sich aber der Betreiber auch den vollen Gewinn in die Tasche stecken.

Anders geht es mit Automatenaufstellern, welche oft Miete, Steuern, Stromkosten, Ausstattung, Werbung ect. in der neuen Spielothek übernehmen. Im Normalfall verdient der neue Spielothekenbesitzer dann aber nur 40-50% und hat das Problem, dass er meist selber die ganze Zeit in der Spielothek abeiten muss. Zusätzlich werden Kosten für Personal fällig. Unterm Strich bleibt ein guter Verdienst, welches einem Einkommen als Arbeiter gleich zu setzen ist. Dafür werden aber auch anfänglich nur geringe Kredite notwendig.

Wieviel kann ich verdienen?

Die Verdienstmöglichkeit ist regional sehr unterschiedlich. Zunächst sollte das Umfeld angeschaut werden. Gibt es bereits etablierte Spielotheken in der Nähe, wie laufen dort die Geschäfte? In Kleinstädten mit 10000 – 20000 Einwohner sollten nicht mehr als 2 örtliche Spielotheken konkurrieren. Im unteren Bereich werden monatlich rund 2500 Euro monatlich verdient, im oberen Bereich ist das Zehnfache oft keine Seltenheit.

Weitere Fragen oder bereits erlangte Erfahrungen im Bereich Spielotheken Eröffnung können gerne hier unter dem Beitrag gepostet werden!

» by admin on 01/26/2010