Schweizer Casino Connection setzt sich durch – Nationalrat beschließt Netzsperren

Ja sie haben es wirklich getan. Die Politik in der Schweiz versucht mit Netzsperren für Online Casinos ihre Monopolstellung in Sachen Glücksspiel zu sichern. Dass solche Maßnahmen ein fatales Zeichen in Sachen Meinungsfreiheit sind, sollte den werten Politikern bekannt sein. Doch nicht nur das ist ziemlich dumm, denn die so genannten Netzsperren sind auch für Laien mit nur wenigen Klicks zu umgehen. 

Um ausländische Anbieter von Online-Geldspielen aus dem hiesigen Markt zu drängen, lässt die Schweizer Politik den Zugang zu deren Websites sperren. Nach dem Ständerat sprach sich gestern auch der Nationalrat deutlich für Netzsperren aus. Und das, obwohl dieses protektionistische Mittel weder wirksam noch verhältnismäßig ist. Sondern – noch schlimmer – einen Dammbruch für andere Branchen darstellt, die sich ebenfalls von ausländischen Konkurrenten bedrängt fühlen. (Quelle)

Wie kann man Netzsperren für Online Casinos umgehen?

Zum Thema Sperren für Online Casinos umgehen hatten wir bereits im Vorfeld ausführlich auf unserer Webseite berichtet:

Das diese Form von Internet Zensur gegen jedes Grundrecht verstößt, sollte Jedem klar sein. Doch selbst eine Umsetzung solcher Netzsperren für Online Casinos lässt sich dann mit wenigen Handgriffen umgehen. Denn die Zeiten von lahmen Proxy Servern sind längst Geschichte. Heute gibt es gleich Browser, welche die Anonymität im Internet gewährleisten. In den einschlägigen Foren zum Thema Automaten findet man dazu schnell die gewünschten Informationen. So kann der Browser Tor kostenlos heruntergeladen werden, bei dem die IP verschleiert wird und somit das Herkunftsland für die Netzsperre unerkannt bleibt. Es sollen ja lediglich auch nur die Schweizer Casino Spieler von den bösen privaten Casinos im Internet abgehalten werden.

netzsperren

Gibt es überhaupt eine echte taugliche Möglichkeit Netzsperren zu umgehen?

Nein. Man muss im Browser oder im Computer eine Einstellung ändern. Die Adresse des DNS-Servers besteht aus vier Zahlen, die muss man angeben, schon greift der Browser auf ein anderes Adressverzeichnis zu, im Ausland zu Beispiel. So einfach kann man die Netzsperre umgehen.