Spielotheka.de: Spielautomaten News

Novoline, Merkur und Bally Wulff Spielautomaten

Kategorie: Google

Glücksspiel Facebook Webseiten

Facebook Webseiten zum Thema Glücksspiel

Nachdem viele Jahre es im Prinzip keine Konkurrenz zu Google im Internet zu finden war, hat sich längst ein neuer Platzhirsch dazu gesellt. Das soziale Netzwerk Facebook hat gegen großen Widerstand endgültig durchgesetzt – und auch in Sachen Glücksspiel finden man nun tausende Seiten mit hundert-tausenden Likes bzw. Leseabos der angemeldeten Usern.

 

Im Vergleich zu Google ist der Informationsfluss bei Facebook sogar fast identisch. User suchen nach bestimmten Informationen und werden bei Google und auch bei Facebook zum gewünschtem Suchergebnis geleitet. Dieses wiederum befindet sich dann irgendwie auf einer herkömmlichen Seite, welche die Infos liefert. Und beide großen Anbieter verdienen damit zig Milliarden. Ein kleiner Anteil der Werbeeinnahmen bleibt dann auch bei den jeweiligen Webseiten hängen.

Nicht anders sieht es demzufolge bei Glücksspiel im Web aus. Bisher waren zwar Anzeigen bei Google zu Echtgeld-angeboten verboten, nun wurde diese Beschränkung jedoch abgeschafft. Sicherlich weil Facebook bereits seit geraumer Zeit mit solchen Glücksspiel Anzeigen sehr viel Geld verdient. Dort gibt es lediglich Einschränkungen bei Erotik und Sex – neuerdings dank Stasi-Maas von der SPD auch bei der Politik. Das ist aber ein anderes Thema, welchen wir auf unserer Webseite nicht thematisieren wollen.

Google: Nach Werbung nun auch Apps für Glücksspiel

Google Play bietet Glücksspiel als Apps an

Waren bisher nur Werbeanzeigen für Glücksspiel-Plattformen in Apps erlaubt, so ändert Google nun die Richtlinien. Ab 1.8.2017 dürfen Entwickler von Echtgeld-Apps ihre Glücksspiel Software offiziell im Play Store anbieten. Zuletzt berichteten wir bereits über massive Glücksspielwerbung in den Suchergebnissen bei Google Adwords bzw. Adsense.

Ähnlich wie Facebook gehört Echt-Geld Glücksspiel längst zu den Haupteinnahmequellen durch Marketing. Und damit kann man sehr gutes Geld verdienen! Keine Branche wächst derzeit stärker, wenn man mal das Geschäft mit vermeintlichen Flüchtlingen (Schlepper) weg lässt. Im Internet herrscht deswegen derzeit echte Goldgräberstimmung. Natürlich möchten da die beiden Monopolisten Google und Facebook nicht den Anschluss verlieren und kräftig beim Casino Affiliate mitmischen.

Glücksspiel Apps

(Screenshot: play.google.de)

Schnee von gestern:

„Inhalte oder Dienste, die Online-Glücksspiele unterstützen, sind unzulässig. Hierzu gehören u. a. Online-Casinos, Sportwetten, Lotterien oder Geschicklichkeitsspiele, bei denen Geld- oder Sachpreise angeboten werden.“

Fazit: Während die heimliche Liberalisierung beim Glücksspiel in Deutschland längst stattgefunden hat, und das staatliche Monopol weiter um seine Glücksspiel Einnahmen kämpft, derzeit massiv mit unsinnigen Gesetzen gegen Spielhallen und Spielotheken vorgeht, ist nun die zukünftige Marschrichtung längst ausgegeben. Und wer bitteschön möchte sich schon gerne auf einen Rechtsstreit mit Google oder Facebook einlassen?

Google verkommt zur Spammaschine

Suchmaschine Google verkommt leider immer mehr

Google verkommt: Der einstige Primus im Bereich Suchmaschine besteht leider fast ausschließlich nur noch aus bezahlten Anzeigen in den Ergebnissen. Klar – man kann damit schön viel Geld verdienen, aber langfristig wird man mit solchen Methoden die User eher abschrecken. Zumal es ja auch sehr merkwürdige Klienten in den Google Adwords Kreis geschafft haben. Wir haben uns das bunte Treiben beim Marktführer in puncto „Novoline online spielen“ mal etwas genauer angeschaut.

google verkommt

(Screenshot: google.de)

Gleich vier Adwords Anzeigen findet man nun über den ersten 10 Suchergebnissen, nochmals drei am unteren Ende der Google Webseite. Das sind also schon mal 70% gesponserte Ergebnisse nur auf der Startseite!

Und bei den echten Suchergebnissen finden sich dann ebenfalls noch zahlreiche Anbieter, welche mit Hilfe von SEO-Aktionen, Linkbuilding und anderen dubiosen Mitteln diese Positionen ebenfalls nur erkauft haben. Prädikat wertlos.

Fazit: Google verkommt leider immer mehr. Die einstige große Suchmaschine mit ehemals qualitativ hochwertigen Ergebnissen ist heute nicht mehr als eine Linkliste mit jede Menge Spam. Schade eigentlich.  Der Druck von Facebook scheint immens zu sein und die Anleger fordern immer höhere Rendite. Da muss also dringend Geld generiert werden. Wie lange noch? Noch kennt die Google Aktie nur eine Richtung, doch es ist nur eine Frage der Zeit, wenn auch diese Blase platzt. Schon jetzt suchen viele Menschen nach Google Alternativen im Netz. Bisher ist Google jedoch (noch) weiterhin unangefochtener Platzhirsch.