EC-Karte in Spielhallen: Ist das eigentlich erlaubt?

Dieser eigentlich ganz normale Ablauf in einer Spielhalle – Geld alle und dann ganz schnell frische Moneten vom Konto via EC-Karte ziehen, wurde beim letzten Besuch in der Spielothek vom Personal an der Theke plötzlich abgelehnt. ” Tud mir leid aber mein Chef hat das EC-Cash-Gerät leider abgeschaltet. Alle Kunden müssen nun zur Sparkasse um die Ecke wandern.” Auf die Frage, warum und wieso wusste sie leider auch keine Antwort und so habe ich mich etwas belesen und folgende Information gefunden –

(…) mit separatem Anschreiben der Firmen Lavego und TeleCash wurden Sie bereits informiert, dass es im Bereich des EC-Handlings eine Gesetzesänderung gegeben hat. Nach Zahlungsdienstaufsichtsgesetz (ZAG) § 35, Abs. 3 sind ab dem 01.05.2011 Buchungen am ECTerminal ein Geschäft, welches eine spezielle Erlaubnis benötigt. Solange keine Genehmigung vorliegt bedeutet dies, dass ab dem 01.05.2011 keine Barauszahlungen über EC-Karten mehr genehmigt sind (…)
Da ich davon ausgehe, dass in dieser Spielhalle niemals irgendwas in der Richtung beantragt wurde, könnte das durchaus eine Möglichkeit der Abschaltung des Gerätes sein. Für den Spieler bleibt nun nicht anderes als der recht “mühselige” Weg ( rund 150 Meter) bis zum EC-Automaten der Sparkasse. Aus Sicht des Spielerschutzes wäre es ohnehin vernünftig, grundsätzlich alle EC-Geschäfte in den Geldspielhallen zu verbieten. Obwohl nach meinen Beobachtungen kein Spieler davon abhalten wird, nochmals aus der Spielothek zur Bank zu laufen und dann weiter zu spielen. Ganz im Gegenteil, man holt lieber anschliessend noch etwas mehr Geld, um dann bloß nicht nochmal gehen zu müssen…