Staat verdient immer mehr an der Spielsucht

Während die Spielsucht hierzulande weiter enorme Auswüchse zu vermelden hat, sieht es bei den Steuereinnahmen durch Spielautomaten immer “besser” aus. Denn waren es kurz nach der deutschen Wiedervereinigung noch knapp 200 Millionen Euro Einnahmen für den Fiskus, ist es nun mit rund 1 Milliarde zirka fünfmal so viel. 

Vergnügungsteuer Deutschland
By Lefschetz (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Schaut man sich die Statistik an, wird man schnell bemerken, dass in den letzten 10 Jahren massiv die Steuern erhöht wurden. Blieb es seit 1990 bis 2006 nahezu auf konstanten Level, explodierte die Steuerlast seither bei den Geldspielgeräten. Die Spielsucht wurde allerdings dadurch kaum vermindert. Derzeit sind etwa 241.000 Menschen als problematische und 215.000 als  pathologisch Glücksspielende gezählt.