Novoline, Merkur und Bally Wulff

Spielautomaten, Spielhallen und News aus der Zockerszene

Schlagwort: Gauselmann (Seite 1 von 2)

Merkur Spiele International

International: Merkur Spiele und Spielotheken

Merkur Spiele gehören in Deutschland neben den Novomatic Games wohl zu den beliebtesten in den Spielhallen überhaupt. Etwa 40% macht der Anteil der Durchschnitts-Spielothek an Merkur Spielautomaten aus. Doch wusstet ihjr eigentlich, dass diese Merkur Spiele auch in vielen anderen Länder spielbar sind? Hier mal eine Auflistung der Länder, in dem die Games aus dem Hause Gauselmann gezockt werden können:

International
Vor über 30 Jahren begann die Gauselmann Gruppe in Europa zu expandieren und entwickelte sich von dort zu einem der größten international tätigen Gaming-Unternehmen.

1986 wurde der erste internationale Veranstaltungsort in Amsterdam eröffnet. Damit wurde der Grundstein für eine neue Tochtergesellschaft gelegt: die MERKUR Casino International GmbH.

MERKUR Casino International ist derzeit in Bulgarien, Kroatien, Spanien, der Tschechischen Republik, Serbien, Großbritannien, den Niederlanden und der Slowakei aktiv und betreibt mehr als 360 moderne Unterhaltungszentren, einschließlich Bingohallen. merkur-casino.de

Über die Gauselmann AG alias Merkur Spielothek:

Die Gauselmann Gruppe ist ein familiengeführtes, international agierendes Unternehmen der Unterhaltungs- und Freizeitwirtschaft. Neben der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von Unterhaltungsspielgeräten und Geldmanagementsystemen betreibt der Konzern die bekannte Spielstättenkette MERKUR Casino GmbH. Darüber hinaus ist die Gauselmann Gruppe auch in vielen weiteren Geschäftsbereichen, wie zum Beispiel Sportwetten, Online-Gaming und Spielbanken, tätig. gauselmann.de

Übrigens: Die beliebten Merkur Spiele sind seit Ende 2017 allerdings nicht mehr online verfügbar. Nachdem Dokumente aus den so genannten Paradise Papers in die Öffentlichkeit gelangten, zogen sich Merkur und Novomatic vom deutschen Markt zurück. Bisher wurden in Deutschland keine Lizenzen an Online Casinos vergeben, seit 2012 bemüht man sich um einen geltenden  Glücksspielstaatsvertrag – bisher jedoch ohne konkreten Erfolge. Lediglich in Schleswig – Holstein gibt es bisher einen EU-konformen Vertrag. Hessen und NRW wollen nun ebenfalls nachziehen.

Die Merkur Arena

In Düsseldorf steht jetzt die Merkur Arena

Merkur, dieser Name steht für Spielautomaten, Spielhallen und Spielotheken in Deutschland. Ein Unternehmen, welches damit einen Umsatz in 2017 von 2,037 Milliarden EURO erwirtschaftet hat. Toll sagen zum einem die Wirtschaftsexperten, doch die Risiken und Nebenwirkungen dieser Automaten sind leider auch hierzulande teilweise verheerend.

Das Düsseldorfer Stadion heißt künftig „Merkur-Spielarena“. Das bestätigte der Vorstandssprecher der Gauselmann-Gruppe, zu der die Merkur-Spielotheken gehören, im Gespräch mit unserer Redaktion. Gauselmann zahlt dafür pro Jahr bis zu 3,75 Millionen Euro – je nachdem in welcher Liga, die Fußballer von Fortuna Düsseldorf antreten. Das Geschäft läuft über zehn Jahre. wz.de

Nun fragt man sich, fördert diese Werbung die Spielsucht?

SPD-Fraktionschef Markus Raub findet diese Kritik jedoch „an den Haaren herbeigezogen“. „Dass diese Werbung Spielsucht fördert, ist Quatsch. Wer die König-Pilsener-Arena sieht oder deren Werbung, wird ja auch nicht zum Alkoholiker.“ waz.de

Und formell ist Sponsoring für Geldgewinnspielgeräte erlaubt, so die Gesetze in Deutschland. Also alles perfekt. Zumindest was die Lobby Politik dazu meint, weil es ja auch sehr lukrativ für den Fiskus hierzulande ist. Moralisch ist es mindestens aber so verwerflich wie Mafia, Prostituition, Drogen, Alkohol oder Zigaretten. Letztere wurden ja übrigens mal verboten, obwohl diese Sucht wohl das kleinere Übel von allen darstellt.

Und echte Kritikpunkte  erzeugen solche Meldungen allerdings ohnehin nicht mehr – woher das Geld kommt spielt keine Rolle, Hauptsache es rollt, so Theo Zwanziger einst zum Engagement der Schalker mit Gazprom. Der Fußball braucht jede Menge Geld um die längst inflationären Spieler, – und Trainer – sowie Funktionäre-Gehälter zu finanzieren. Auch das riesige System, welches hinter diesem elendem Brot-und-Spiele-Zirkus steht, muss ebenfalls etwas vom großen Kuchen abhaben. Und solange die Leute weiterhin für horrende Summen weiterhin in die Stadien ziehen, rollt der Schinken weiter. Doch wehe, der Kreislauf bricht irgendwann zusammen…

Staatliches Glücksspiel einfach zu doof!

Doppelte Verluste für staatliches “Westspiel”

Während im Internet alle Rekorde gebrochen werden, ist das staatliche Glücksspiel am Ende. Denn die Verluste durch die Westspiel-Spielbanken haben sich im vergangenen gleich mal verdoppelt:

Die wirtschaftliche Lage der landeseigenen Westspiel-Gruppe hat sich im vergangenen Jahr nochmals deutlich verschlechtert. Das geht aus dem noch unveröffentlichten Konzernabschluss des Casino-Betreibers hervor, der unserer Redaktion vorliegt. Demnach hat sich das Konzernminus (Jahresfehlbetrag) von 2,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 7,6 Millionen Euro mehr als verdoppelt. link

Klar, wenn absolute Amateure versuchen aus dem Glücksspiel Profit zu erzielen, kann dies nur in die Hose gehen! Von einer staatlichen Regulierung gar nicht erst zu sprechen. Weder wirtschaftlich noch effizient lautet die Devise bei den staatlichen Behörden und in der Politik. Wichtig ist eigentlich nur, dass die eigenen Taschen der staatlichen Lotto-fürsten gefüllt sind – und das richtig üppig:

Nach Informationen unserer Redaktion wurde ein Spielleiter des Westspiel-Casinos in Dortmund-Hohensyburg vor fünf Jahren von sämtlichen Aufgaben entbunden. Dennoch zahlt Westspiel ihm bis heute ein Gehalt in Höhe von rund 100.000 Euro pro Jahr. Außerdem darf der untätige Westspiel-Mitarbeiter, dessen Name unserer Redaktion bekannt ist, weiterhin privat seinen Dienstwagen nutzen – inklusive unbegrenzter Tankkarte. rp-online.de

Eigentlich ein Skandal – aber hierzulande ein völlig normaler Zustand, wenn man wie Gott in Frankreich auf Staatskosten leben darf und von jeglicher unabhängiger Kontrolle verschont bleibt. Doof darf man dazu schon gar nicht mehr sagen, denn das ist ja schon fast kriminell.

Solchen ominösen Apparaten muss nun endlich jegliche Grundlage entzogen werden! Bei dieser neuen Art von Sozialismus / Kommunismus ist ja jede Monarchie besser! Eine Privatisierung auf allen Ebenen dieses BRD Systems ist zwingend notwendig.

Gauselmann alais Merkur hat nun ein Angebot für das kranke “Westspiel” abgegeben. Und auch Herr Graf von Novomatic (Novoline) hat Interesse an den runtergewirtschafteten Spielbanken bekundet. Doch bezahlen will man bei solchen miesen Vorzeichen nicht mehr viel. Für das Land NRW wäre aber auch verschenken noch ein guter Deal, denn so muss man wenigstens nicht weiter subventionieren und jährliche Zuschüsse zahlen. Klingt komisch, ist aber so…

M-Box von Merkur

Die Merkur M-Box

In den Spielhallen und Spielotheken des Landes ist die M-Box längst ein absoluter Renner. My Top Game und Vulkan Jackpot sind sehr gut bei der deutschen Spieler-Gemeinde angekommen. Doch nun hat das Erfolgsprodukt auch den Einzug ins Internet geschafft. Aber lest einfach selber:

M-BOX App
Ab jetzt steht die neue M-BOX App mit tollen News und spannenden
Informationen in den App Stores zum Download bereit! Für den absoluten
Spielspaß stehen Euch die Top-Games „Magic Monk Rasputin“, „Forbidden Princess“, „Triple Triple Chance“, „Key of the Nile“, „Tizona“, „Captain Stack“ und jetzt ganz neu
„Lucky Pharaoh“ zur Verfügung! merkur-box.de

Fazit: Die M-Box von Merkur ist wohl derzeit das beste Produkt dieser Firma auf dem Markt. Durch die große Auswahl an Spielen und der zusätzlichen Vulkan Ausspielung haben die Geräte überall Platz in den Spielhallen gefunden. Der Sprung in die Online Glücksspiel Welt ist demnach nur ein wichtiger weiterer Schritt. Bitte gerne mehr solcher Produkte aus dem Hause Gauselmann. Und in Zeiten von fehlenden Merkur Online Spielen ist die App zumindest eine vernünftige Alternative für alle kostenlosen Gamer, wie wir es eben sind…

Gauselmann

Imagefilm Gauselmann

Merkur Spielautomaten “Made in Germany” sind längst eine absolute Hausnummer. Doch nicht nur die Herstellung der Automaten durch Gauselmann wurde zum absoluten Erfolgsgaranten. Unter dem Namen “Spielothek” wurde zudem ein neues, eigenständiges Vertriebssystem hierzulande aufgebaut.

Gauselmann-Gruppe
Sitz Espelkamp
Leitung Paul Gauselmann
Mitarbeiter 10.438, davon in Deutschland 6.925 (2016)[1]
Umsatz 1,719 Milliarden EURO (2016)[2]
Branche Spielautomaten, Dienstleistungskonzepte, Sportwetten, Geldverarbeitungssysteme, Spielotheken, Spielbanken, Online-Gaming, Financial Services
Website www.gauselmann.de

“Bei der Entwicklung unserer Spielepakete haben wir nichts dem Zufall überlassen.”

Und die Firma expandiert weiter, vor allem im Internet. Mit den beiden Unternehmen Betcom und Euro Payment zielt man weiter auf das stetig wachsende Online Geschäft. Dort wurden in den vergangenen Jahren die größten Umsätze verbucht. Kein Wunder, denn spielt sich doch mittlerweile eben alles im Internet irgendwie ab. Die beliebten Merkur Spiele der Firma Edict aus Hamburg findet man online in folgenden bekannten Merkur Casinos:

-> Sunmaker
-> Sunnyplayer
-> Stake7

Klage-welle von Gauselmann gegen “Glücksspieländerungsvertrag”

Gauselmann klagt wegen Schließung seiner Spielhallen

Das staatliche Glücksspiel-Monopol hat einen neuen Feind. Da man im Internet nur sehr schwer gegen die private Konkurrenz aus Gründen der europäischen Dienstleistungsfreiheit ankommt, versucht man es nun bei den privaten Spielhallen. Neu Gesetze sollen nämlich die Zahl der Spielhallen in Deutschland drastisch reduzieren. Nutznießer dieser “Säuberungsaktion” wären im Endeffekt die staatlichen Spielbanken.

Merkur Spielothek

By Graf Foto (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

(…) Grundsätzlich soll die Zahl der bundesweit etwa 18.000 Spielhallen kräftig reduziert werden – unter anderem durch den Erlass von Mindestabständen zwischen den Standorten und ein Verbot von Mehrfachkonzessionen, die mehr als zwölf Spielgeräte unter einem Dach erlauben.

Niedersachsen hatte seine Ausführungsbestimmungen zum Glücksspielrecht früher erlassen als NRW und steckt mitten in der Klagewelle. Allein in Niedersachsen habe Gauselmann mehr als 100 Verfahren angestrengt, um sich gegen Schließungsverfügungen zu wehren, sagte Hoffmeister. Kommunen hatten dort teils im Losverfahren entschieden, welche Spielhalle schließen muss (…) [nw.de]

Dass sich dies Branchenprimus Gauselmann (Merkur Spielothek) nicht so einfach gefallen lassen wird, sollte dabei JEDEM klar sein. Und die Chancen für eine positive gerichtliche Entscheidung stehen dabei auch gar nicht schlecht. Denn genau wie im Internet besteht in jedem europäischen Land die europäische Dienstleistungsfreiheit auch für Spielhallen und Spielotheken. Alles andere stellt eine Diskriminierung dar, auch wenn das momentan die Verwaltungsgerichte teilweise natürlich nicht so sehen.  Doch spätestens vor dem EuGH sollten dann die privaten Betreiber von Spielhallen und Spielotheken ihr Recht bekommen.

Zumal das vermeintliche Ziel, die Spielsucht einzudämmen nur ein vorgeschobenes Argument darstellt. Spieler wandern einfach ins Internet oder eben in die Illegalität ab. Arbeitsplätze gehen verloren, wirtschaftliche bzw. steuerliche Einbußen in Millionenhöhe für Gemeinden und Fiskus sind vorprogrammiert. So konfrontiert das staatliche Glücksspiel nicht nur mit der freien Marktwirtschaft, sondern sägt auch am Ast der dringend notwendigen Vergnügungssteuer der Kommunen sowie Einnahmen für das Finanzamt. Ganz zu Schweigen über die Kosten für die neuen Arbeitslosen sowie die finanziellen Auslagen vor dem EU-Gericht, sollte man dort verlieren. Und bemängelt wurde der deutsche Glücksspielstaatsvertrag übrigens aus Brüssel im Februar 2016 bereits zum dritten Mal.

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Neues Spielhallengesetz wackelt schon bei ersten Klagen

 

Weniger Spielhallen – weniger Steuern, weniger Arbeitsplätze

 

Glücksspielstaatsvertrag, Spielhallengesetz am Ende?

Lukas Podolski macht nun auch Sportwetten

Nach Oliver Kahm nun Lukas Podolski als Glücksspiel Botschafter

Der nette Spieler von nebenan, Lukas Podolski als Werbemensch für die Firma Gauselmann.

So unterzeichnete der Fußball-Weltmeister einen Vertrag mit dem zu
Gauselmann gehörenden Sportwettenanbieter XTip. “Lukas Podolski ist
sportlich ein Überflieger mit Bodenhaftung. Er passt perfekt zu uns.”

Und na klar passt er dazu. Persönlich könnte mir keinen besser vorstellen als Lukas Podolski! Warum, weil er einfach der einfache Typ ist, der von den Fans geliebt wird. Ich würde sogar behaupten, dass er besser als Oliver Kahn für Tipico passt. Leider wurde er zuletzt von den staatlichen Medien dafür massiv diskreditiert. Eine Art Staatspropaganda gegen das private Glücksspiel über die wir zuletzt berichteten.

Gauselmann alias Mr. Merkur erhält Qualitätssiegel

Gauselmann – Eines von Deutschlands innovativsten Unternehmen

Auszeichnung bringt die Gauselmann AG in die Top 100:

(…) Die Gauselmann Gruppe ist mit dem Deutschland Test-Siegel „Deutschlands innovativste Unternehmen“ in der Kategorie „Freizeitgestaltung“ ausgezeichnet worden. Dies ergab die größte Untersuchung zur wahrgenommenen Innovationsstärke in Deutschland, die von den Magazinen Focus und Focus Money durchgeführt wurde. Für die Untersuchung wurden Social-Media-Beiträge zu den 5000 mitarbeiterstärksten Unternehmen in Deutschland ausgewertet. Die 500 besten – und damit 10 Prozent – werden aufgeführt. Dabei wurden Aussagen zu den Themengebieten „Innovationstätigkeit“, „Investitionen“, „Forschung & Entwicklung“, „Produktneuheiten“ und Technologie“ bewertet. Mehr als 21 Millionen Verbraucherstimmen führten zu den Ergebnissen. Die Bewertungen wurden branchenspezifisch sortiert. Ausgezeichnet mit dem Deutschland Test-Siegel wurden die 500 Unternehmen, die mindestens einen Score von 50 der 100 möglichen Punkte erreichten, und gleichzeitig über dem Mittelwert der Branche liegen (…) [gauselmann.de]

Merkur Spielautomaten stehen hierzulande in fast jedem Spielcasino, Spielbank,  Spielhalle und Spielothek oder Gaststätten, Bistros oder Kneipen. Sie gehören neben den Novoline, – und den Bally Wulff Automaten zu den Beliebtesten. Aber auch im Internet kann sich die Bilanz der letzten Jahre durchaus sehen lassen. In vielen Portalen sind die Online Slots (Online Spielautomaten) mittlerweile zum absoluten Renner erkoren.

Vorteil gegenüber den Offline Hallen: Im Internet können alle Merkur Spiele auch völlig kostenlos und ohne Anmeldung gespielt werden. Tolle Sache, welche ebenfalls ein Qualitätssiegel verdient hätte! Hier eine Liste, wo diese Merkur Games online gratis gespielt werden können:

-> Sunmaker
-> Sunnyplayer
-> Stake7

Bally Wulff Spiele des Monats 2017

Spiele des Monats von Bally Wulff

Der Spiele Hersteller Bally Wulff aus Berlin sorgt auch in 2017 für ordentlich Furore. Dabei rückt der Stellenwert von Spielautomaten auch bei der deutschen Firma immer mehr in Richtung Internet. So genannte Online Slots dominieren das Glücksspiel im Web und da möchte man natürlich auch etwas vom großen Kuchen abhaben.

Das sind die Bally Wulff Spiele des Monats:

bally wulff spiele des monats

(Screenshot: ballywulff.de)

Über das Unternehmen Bally Wulff aus Berlin:

Die Schmidt-Gruppe ist eine deutsche Unternehmensgruppe, die Casinos mit Geldspielautomaten betreibt. Hauptsitz der Gruppe ist Coesfeld in Nordrhein-Westfalen. Bei einem Jahresumsatz von rund 290 Millionen Euro und mehr als 1800 Mitarbeitern[1] betreibt das Unternehmen etwa 180 Spielhallen. Nach den Branchenführern Gauselmann und Löwen-Play ist die Schmidt-Gruppe der drittgrößte Betreiber von Automatencasinos. Im Jahr 2008 übernahm die Schmidt-Gruppe den Berliner Automaten-Hersteller Bally Wulff. Bally Wulff beschäftigt rund 220 Mitarbeiter und erwirtschaftet 50 Millionen Euro.

Seniorchef ist Ulrich Schmidt, der zeitweise Mitarbeiter der Gauselmann-Gruppe war. Mitte der achtziger Jahre machte er sich selbständig. Geschäftsführer ist jetzt sein Sohn Arne Schmidt. Nach Angaben von Ulrich und Arne Schmidt liegt ein Schutz der Spieler gegen Spielsucht im Interesse des Unternehmens, Spielsüchtige vertrieben die anderen Gäste. Im Jahr 2007 habe die Gruppe ein Präventionskonzept für Spielsüchtige eingeführt und die Servicemitarbeiter geschult, der Spielsucht Verdächtige anzusprechen. Im Jahr 2011 habe es etwa einhundert Vermittlungsgespräche gegeben. (wikipedia.de)

Wo kann man derzeit Bally Wulff Spiele online zocken?

Nachdem man ja vor zirka zwei Jahren eine Zusammenarbeit mit dem renommierten Spielehersteller Merkur bekannt gegeben hatte, findet man die beliebten Bally Wulff Games natürlich auch auf den bekannten Merkur Online Casinos im Internet. Das Tolle an der Sache ist, genau wie die Merkur Spiele, können Bally Wulff Spiele ebenfalls kostenlos und ohne Anmeldung gespielt werden. Gerade für Neuanfänger auf diesem Gebiet eine gelungene Möglichkeit um neue Spiele zu testen. Leider ist dies in Spielhallen leider nicht möglich. Dort wird grundsätzlich vom ersten Dreh an kassiert.

-> Sunmaker
-> Sunnyplayer
-> Stake7

 

Face Check Spielhalle

Face Check Spielhalle soll vor Spielsucht schützen

So berichtete das deutsche Staatsfernsehen NDR zuletzt im TV und nun auch auf seiner Webseite zum Thema Face Check Spielhalle:

“Spielsucht bleibt oft im Verborgenen. Wer süchtig danach ist, Geld in Automaten zu stecken und auf einen Gewinn zu hoffen, lebt seine Sucht in Spielhallen meistens völlig anonym aus. Manche setzen dabei ihre ganze Existenz aufs Spiel. Der Glücksspiel-Großunternehmer Gauselmann will nun gefährdete Spieler schützen – mithilfe von biometrischen Gesichtskontrollen. Auch die sechs Filialen in Osnabrück sollen mit dieser Technik ausgestattet werde

Zum Video “Face Check” soll Spielsüchtige stoppen:  (ndr.de)

Pro: Gut, theoretisch könnte man mit dem Face Check Spielhalle tatsächlich spiel-süchtige Menschen erkennen. Natürlich auch nur wenn diese auch in einer Sperrdatei registriert sind. So etwas gibt es jedoch nicht in deutschen Spielhallen, zumindest nicht bundesweit. Von daher bringt das ganze momentan recht wenig.

Kontra: Was aber der Face Check Spielhalle auch kann, sind eventuelle Spieler-Profile anzulegen. Denn mit Face Check könnte die Kundschaft bereits an der Türe identifiziert und seine persönlichen Daten ausgenutzt werden. Datenschützern stehen schon jetzt die Haare dabei zu Berge.

face check spielhalle
By Jimmy answering questions.jpg: Wikimania2009 Beatrice Murchderivative work: Sylenius (Jimmy answering questions.jpg) [CC BY 2.0 or CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Alternative zu Face Check Spielhalle?

Die Anschaffung einer bundesweiten Sperrdatei für Spielotheken und Spielhallen, wo Spielsüchtige uneingeschränkt die Möglichkeit haben, sich ohne wenn und aber in ganz Deutschland sperren zu lassen, wäre sicherlich die einfachste Lösung. Somit wären das Personal in den Hallen gefordert, regelmäßige Kontrollen durchzuführen, um spätere Schadenersatzforderungen zu vermeiden. Doch ist das überhaupt gewollt? Aktuell läuft dazu ein Gerichtsprozess gegen einen Betreiber. Die Gauselmann-Tochter ist bislang nicht bereit, konkrete Personen für ihre Automatenspiele zu sperren.

Wie sieht die Sachlage online aus?

Deutlich besser. Zwar können Online Casinos mit der Registrierung ebenfalls so genannte Spieler-Profile erstellen – ähnlich wie mit Face Check Spielhalle, jedoch funktioniert die Angelegenheit mit dem Sperren im Internet mit nur wenigen Klicks. Wir haben dies bereits ausführlich in mehreren Online Casinos getestet.

Ältere Beiträge