Spielsuchtauslöser Nr.1 sind staatliche Spielbanken und Monopol-Spielotheken

Auch wenn es gern von staatlichen Behörden auf die privaten Anbieter, also die Konkurrenz, abgewälzt werden soll – an der riesigen Spielsucht in Deutschland haben sich die Bundesländer eine goldene Nase verdient. Bis zu 600.000 Spielsüchtige sollen es hierzulande sein. Und wer sich dazu mal etwas in Spielbanken und Spielotheken umschaut, dem wird dieses Fiasko recht schnell deutlich.

Im Spielautomaten-Forum haben wir dazu einen Bericht von einem alten Bekannten der Szene gefunden –

(…) Im letzten Jahr durfte ich am eigenen Leib erfahren wie schnell und wie viel man auch in Online Casinos und Spielbanken verlieren kann wenn die Spielsucht die Überhand gewinnt. In diesem Artikel möchte ich auch mal wieder meine Verluste und damit meine negativen Erfahrungen mit Glücksspielen schildern.
Eigentlich hatte ich mein Problem mit der Spielsucht seit dem ich online spielte lange Zeit mehr oder weniger im Griff. Zwar ging ich auch in Online Casinos oft an meine Grenzen und verzockte mich auch ab und zu, aber das Spielen nahm nie Existenzbedrohende Ausmaße wie zu „Spielotheken-Zeiten“ an. Natürlich war dies auch dem Umstand geschuldet, dass ich in Online Casinos dank der höheren Auszahlungsquote hin- und wieder größere Beträge gewann, welche meine Gesamtverluste in erträglichen Grenzen hielten.

Dieser erträgliche Zustand änderte sich jedoch ab Anfang 2015, wo ich während einer extremen Glückssträhne aus wenigen 100€ über 25.000€ in verschiedenen Online Casinos machte. Mit diesen Gewinnen, und dem 9.000€-Gewinn wenige Monate zuvor, konnte ich auf einen Schlag alle Verluste die ich in Online Casinos machte wieder ausgleichen und es blieb sogar noch ein Plus von circa 5.000€ übrig…. (…)

alles lesen: [gamblejoe.com]

 

Der “großartiger Spielerschutz” dient in Deutschland immer noch als fadenscheiniges Argument der staatlichen Stellen. Doch längst haben das Gerichte klar gestellt, dass man mit solchen Floskeln nicht mehr punkten kann. Der deutsche Glücksspielstaatsvertrag ist verfassungswidrig, da die staatliche Glücksspiel-GmbH quasi das eigene Monopol niemals aufgegeben hat. Private Anbieter sollen vom Markt ferngehalten werden. Und das verstößt gegen EU-Recht. Amen…