Spielautomaten Manipulation

Gestern gab es erneut eine Razzia gegen Spielautomaten Manipulation in Spielhallen. Allein in Nordrhein-Westfalen wurden dabei 50 Wohnungen, Spielhallen und Gaststätten durchsucht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Dabei wurde wohl auch ein Tatverdächtiger festgenommen. So berichtet ganz aktuell Google News:

(…) Der polizeibekannte 41-Jährige und seine Komplizen sollen in mehreren Hundert Fällen Spielautomaten manipuliert haben. Den Angaben nach könnten sie damit einen Millionenbetrag erbeutet haben. Wie die Betrüger an das Geld gelangten, hielten die Ermittler geheim. Man schließe aber nicht aus, dass im Einzelfall die Betreiber der Spielhallen involviert seien. Nach einem Hinweis im Frühjahr 2016 gingen die Beamten der Kölner Kriminalpolizei dem Verdacht nach. Ermittelt wird wegen gewerbsmäßiger Fälschung technischer Aufzeichnungen, wie es heißt. Das Gesetz sieht bei diesem Straftatbestand für jeden Einzelfall eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren vor (…) [google.de]

spielautomaten manipulation

Immer wieder wird über Spielautomaten Manipulation in Deutschland berichtet. Razzien gab es zuletzt in Leipzig, welche jedoch meist nur von der Steuerfahndung durchgeführt werden. Und auch im aktuellem Fall wird dies sicherlich wieder nicht anders sein. Für die geprellten Spieler gibt es leider keine Entschädigung. Wem das Spielen trotzdem noch nicht bei solchen Meldungen gänzlich vergangen ist, hier sind die Öffnungszeiten der Spielhallen an Ostern. In diesem Sinne allen Lesern ein schönes Osterfest.