Spielotheka.de: Spielautomaten News

Novoline, Merkur und Bally Wulff Spielautomaten

Spielautomaten geknackt: Mit Start-Stop-Taste und Störsender

Automaten mit zwei Methoden geleert

Zu dem Thema Manipulation und Tricks an Spielautomaten haben wir folgende aktuelle Meldung gefunden, welche gerade vor einem deutschem Gericht geklärt werden muss:

Zwei Methoden, um an das Geld zu kommen

„Es gab zwei Begehungsarten“, beschrieb der Ermittler, wie das Geld aus den Spielautomaten geholt worden war. Entweder sei die Start-Stop-Taste geknackt worden, um dann den Automaten quasi von innen zu öffnen; oder es sei ein Störsender eingesetzt worden. So wurde ein magnetischer Verschluss geöffnet, erklärte der Polizist, „und über die Auszahltaste konnte man den Automaten dann leeren“.

echo-online.de

Ehrlich gesagt, klingt das schon alles ziemlich abenteuerlich, aber wundern tut mich das auch wieder nicht. Denn schon in der Vergangenheit berichteten wir des öfteren von solchen Methoden. Mittlerweile sind die Automaten mit Geldgewinn doch schon  sehr anfällig. Ständig werden Meldungen über Tipps und Tricks an den Geldspielgeräten bekannt. Zuletzt gab es erst wieder die Nachricht, dass das Spiel Roulette an den Merkur Explosion gehackt wurde. Bleibt am Ende nur die Frage: Was wird das nächste Game sein?

1 Kommentar

  1. Naja wenn man das alles irwann mal ultrasave haben will, dann haben die Automaten gar kein Geld mehr drin.
    Das heisst sie nehmen nix an und geben auch nix aus. Sondern der Spieler „überweisst“ von einer Art Bank-Geldautomat in der Spielhalle sein Geld dahin. Und wenn sich jeder Spieler dann sowiso mit Kunden/Kontonummer an dem jeweiligen Automaten anmelden muss, hat man auch Kontrolle über sein Spielverhalten – wenn man es denn will.
    Ich würde nichtmal mit Geldkarten oder sowas arbeiten, weil man die ja auch fälschen kann.

    Naja und die Automaten Software ansich würde ich sowieso einer ultra sorgfältigen Qualitäts Kontrolle unterziehen. Wer weiss wieviel Easter Eggs (Geheimcodes) Entwickler da regelmässig einbauen.
    Und darüber dann zusätzlich noch eine Selbstüberwachungs- Manipulationsabwehr-Software. Da alle Automaten vernetzt sind und wenn die zuschlägt geht halt im Büro ein rotes Lämpchen an und man geht halt mal “nachschauen”.

    PC-Technik mit womöglich auch noch Windows drauf sollte sich sowieso von selbst verbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*