International: Merkur Spiele und Spielotheken

Merkur Spiele gehören in Deutschland neben den Novomatic Games wohl zu den beliebtesten in den Spielhallen überhaupt. Etwa 40% macht der Anteil der Durchschnitts-Spielothek an Merkur Spielautomaten aus. Doch wusstet ihjr eigentlich, dass diese Merkur Spiele auch in vielen anderen Länder spielbar sind? Hier mal eine Auflistung der Länder, in dem die Games aus dem Hause Gauselmann gezockt werden können:

International
Vor über 30 Jahren begann die Gauselmann Gruppe in Europa zu expandieren und entwickelte sich von dort zu einem der größten international tätigen Gaming-Unternehmen.

1986 wurde der erste internationale Veranstaltungsort in Amsterdam eröffnet. Damit wurde der Grundstein für eine neue Tochtergesellschaft gelegt: die MERKUR Casino International GmbH.

MERKUR Casino International ist derzeit in Bulgarien, Kroatien, Spanien, der Tschechischen Republik, Serbien, Großbritannien, den Niederlanden und der Slowakei aktiv und betreibt mehr als 360 moderne Unterhaltungszentren, einschließlich Bingohallen. merkur-casino.de

Über die Gauselmann AG alias Merkur Spielothek:

Die Gauselmann Gruppe ist ein familiengeführtes, international agierendes Unternehmen der Unterhaltungs- und Freizeitwirtschaft. Neben der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von Unterhaltungsspielgeräten und Geldmanagementsystemen betreibt der Konzern die bekannte Spielstättenkette MERKUR Casino GmbH. Darüber hinaus ist die Gauselmann Gruppe auch in vielen weiteren Geschäftsbereichen, wie zum Beispiel Sportwetten, Online-Gaming und Spielbanken, tätig. gauselmann.de

Übrigens: Die beliebten Merkur Spiele sind seit Ende 2017 allerdings nicht mehr online verfügbar. Nachdem Dokumente aus den so genannten Paradise Papers in die Öffentlichkeit gelangten, zogen sich Merkur und Novomatic vom deutschen Markt zurück. Bisher wurden in Deutschland keine Lizenzen an Online Casinos vergeben, seit 2012 bemüht man sich um einen geltenden  Glücksspielstaatsvertrag – bisher jedoch ohne konkreten Erfolge. Lediglich in Schleswig – Holstein gibt es bisher einen EU-konformen Vertrag. Hessen und NRW wollen nun ebenfalls nachziehen.