Sportwetten bei der Fußball WM 2018

Nicht nur die FIFA gewinnt bei der Fußball WM, sondern auch viele andere Industriezweige. So zum Beispiel auch die Sportwettenanbieter aus Europa. Die SZ bringt dazu wieder einmal mehr ihren Staats-treuen Artikel, wo man darauf besteht, dass es doch eigentlich soooooo illegal ist:

Mindestens 700 Millionen Euro verwetten deutsche Kunden bis zum WM-Finale. Frühere Stars wie Oliver Kahn und Lukas Podolski werben für die Anbieter.
Doch so astrein wie dargestellt, arbeiten nicht alle Wettunternehmen.
Die meisten Firmen sind zu Hause in Malta und im britischen Überseegebiet Gibraltar und zahlen dort Steuern im einstelligen Prozentbereich. sueddeutsche.de

Doch die Fakten sind anders, auch wenn man es hundertmal pro Jahr versucht seinen Lesern unterzujubeln: Illegal nach europäischen Recht ist einzig alleine das staatliche Monopol bei Glücksspielen. Dieses muss endlich abgeschafft werden und eine echte Regulierung zum Wohle der Spieler von Seiten der Politik durchgesetzt werden. Solange dies nicht geschieht, befindet sich das Glücksspiel hierzulande in einer Grauzone. Neben Sportwetten gehören auch Poker sowie Casino und so genannte Tisch-spiele wie Black Jack oder Roulette dazu.

Ähnlich wie in Schleswig-Holstein müssen also auch Online Casino reguliert werden. Zumal ja jedes Portal im Prinzip immer alles anbietet. Vermeintliche Sportwettenbieter wie Tipico oder Bwin bieten eben auch alle Casino-spiele an. Alleine von Sportwetten sind nicht die großen Umsätze zu generieren, diese werden bekanntlich an den Automaten ( Online Slots ) erzielt. Steuern und Abgaben werden allerdings in Deutschland durch das Finanzamt ohne Lizenzierung nicht erzielt – ein absolutes Fiasko der Lotto-fürsten-Politik seit 2012.