Libyer onaniert im Chemnitzer Casino

Flüchtlinge, das sind vor dem Krieg geflüchtete junge Männer – meist Facharbeiter und studierte Menschen, welche wir dringend in unserer Gesellschaft benötigen. So in etwa wurde die illegale Einreise Millionen solcher Leute seit 2015 durch unsere Politik vor den deutschen Bürgern gerechtfertigt.

„Wir schaffen das“ lautete die Devise unserer CDU- Merkel aus dem sooooo fernen roten Berlin. Doch dass die muslimischen Jungs aus Arabien und Nordafrika aber noch sehr viel auf dem Kasten haben, beweisen uns die täglichen Meldungen jeden Tag aufs Neue.

Am Sonntagnachmittag informierte eine Zeugin eine Streife der Bundespolizei, dass sich im Casino „Happy Joker“ gegenüber vom Südbahnhof ein Mann aus Libyen entblößt habe und sexuelle Handlungen an sich vornahm. Als die Beamten ins Casino kamen, war der 21-Jährige bereits wieder angezogen und „beleidigte die eingesetzten Polizeivollzugsbeamtinnen verbal mit sexuellem Hintergrund“, so die Bundespolizei am Montag.

Polizei Chemnitz

Mosque

By Antonio Melina/Agência Brasil [CC BY 3.0 br], via Wikimedia Commons

*Ihr, die den Iimaan verinnerlicht habt! Das Berauschende, das Glücksspiel, die Opfersteine und Los-Pfeile sind doch nur Unreinheiten aus dem Werke des Satans, so meidet sie, damit ihr erfolgreich werdet! (Quraan 5:90)

Bleibt am Ende nur zu sagen: „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold“ (SPD Schulz). Und immerhin 20 % der Deutschen glaubten das zur BTW 2017 auch. Wir übrigens auch – denn die Casinos und Spielhallen sind wohl mit Abstand der größte Nutznießer der aktuellen Islamisierung hierzulande. Ob es aber diesem Land gut tut, daran scheitern sich die allerdings die Geister. Vor allem, wenn da unsere Sozialleistungen der treuen deutschen Steuerzahler verzockt werden.