Einstiegsdroge für Kinder – Glücksrad

Glücksrad drehen – darf auf keinem Volksfest oder Benefizveranstaltung fehlen.

Neben den staatlichen Lotto-Annahmestellen sind wohl die „Glücksräder“ die erste Anlaufstelle in puncto Glücksspiel für Kinder. Man findet sie überall auf diversen Veranstaltungen und üben immer einen ganz besonderen Reiz auf die Kinder aus.

Glücksrad Video:

Glücksrad Erklärung:

Das Glücksrad ist ein drehbares Rad mit 54 durch Metallstifte getrennten Feldern, auf denen jeweils eines von sieben Edelstein-Symbolen und die dazugehörige Auszahlungsquote abgebildet ist. Die Spieler machen ihre Einsätze, der Croupier setzt das Glücksrad in Drehung – das Rad muss sich mindestens drei und höchstens fünf Mal zur Gänze drehen – ein fest montierter Dorn bremst das Glücksrad ab, bis es zum Stillstand kommt, und der Dorn das Gewinnsymbol anzeigt. Bleibt der Dorn auf einem Metallstift stehen, so gewinnt das vorangegangene Feld.

Symbol Anzahl der Felder Auszahlungs- quote Bankvorteil
Saphir 23 1:1 14,81 %
Amethyst 15 2:1 16,67 %
Topas 8 5:1 11,11 %
Opal 4 10:1 18,52 %
Smaragd 2 20:1 22,22 %
Rubin 1 45:1 14,81 %
Diamant 1 45:1 14,81 %

Quelle: wikipedia.de

Fazit: Glücksrad ist immer noch ein sehr beliebtes Glücksspiel mit höherem Bankvorteil als bspw. beim Roulette. Warum es bei Kinderveranstaltungen so besonders legitimiert ist, kann man nur in der positiven öffentlichen Wahrnehmung vermuten. Zumal eine SAT 1 Sendung sich in der Vergangenheit dem Thema angenommen hatte. Kinderaugen zumindest erleuchten, wenn irgendwo ein Glücksrad aufgebaut ist und meist die Drehs kostenlos oder gegen Bezahlung für einen guten Zweck angeboten werden. Dort werden allerdings die Edelsteine-Symbole aus dem Original gegen kinder-gerechte Gewinn-Symbole ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.