Glücksspiel Satire des Postillion

Gerichtsurteil: Deutsche Bahn muss für Winterfahrplan Glücksspiel-Lizenz beantragen

Karlsruhe, Berlin (dpo) – Der Winter ist da – neben Sommer, Herbst und Frühling die für die Deutsche Bahn wohl unbequemste Jahreszeit. Aufgrund von ständigen Verspätungen und Ausfällen hat nun der Bundesgerichtshof den Winterfahrplan als Glücksspiel eingestuft – weshalb der Konzern jetzt in allen Bundesländern Lizenzen nach dem Lotterie-Staatsvertrag beantragen muss. Bis dahin darf die Bahn auch keine Fahrpläne mehr öffentlich aushängen.
“Der sogenannte Winterfahrplan der Deutschen Bahn erfüllt alle Voraussetzungen für Glücksspiel”, heißt es in der Urteilsbegründung. “Der Spielausgang, nämlich das Eintreffen eines Zuges, ist ausschließlich vom Zufall abhängig. Es gibt einen äußeren Anreiz in Form eines Gewinnes – also der Beförderung – und es gibt einen materiellen Einsatz, den Ticketpreis.” (der-postillion.de)

16199 dbtower duhanic
By Mario Duhanic (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Naja, hoffentlich hat nicht jetzt auch noch das Finanzamt diesbezüglich Lunte gerochen und verlangt zusätzlich die Vergnügungssteuer von dem Unternehmen. Das könnte dann am Ende noch richtig teuer für die deutsche Bahn werden. Und was ist, wenn die GEZ eventuell noch mit einschreitet und für jeden Kunden des offenen WLAN noch seine Gebühr verlangt. Vielleicht sollten wir schon heute für die DB eine Spendenaktion für die offizielle Beerdigung organisieren?