Beckenbauer der Oddset Guru

Glücksspiel Millionen für Beckenbauer

Besser gesagt, 5,5 Millionen vom staatlichen Glücksspielanbieter Oddset sollen es wohl für Werbetätigkeiten gewesen sein. Und dieses Geld wiederum wurde dann irgendwie über den DFB an den „Kaiser“ weitergeleitet. Klingt nicht nur komisch, ist es sicherlich auch…

(…) Und auch sonst sollte es doch keine Probleme geben, wenn man für einen Sportwettenanbieter lediglich etwas Publicity sammelt. Zumal es sich ja auch noch um ein staatliches Glücksspiel-unternehmen handelt – die Guten also! Denn da geht es um den besten Spielerschutz sowie Spielsuchtbekämpfung und nicht vordergründig um Glücksspiel (…)

“ In den Anlagen des Berichts findet sich auch der vom DFB 2004 mit dem staatlichen Sportwettenanbieter Oddset geschlossene Sponsorenvertrag. Oddset wurde damit einer von sechs nationalen Förderern für die Fußballweltmeisterschaft 2006. Insidern zufolge zahlte damals jeder nationale Förderer mehr als zwölf Millionen Euro in die Kasse des WM-OK. Im Falle Oddset gab es aber, laut KPMG-Bericht, noch einen sogenannten Sideletter zugunsten von Franz Beckenbauer. Dieser sah vor, dass Beckenbauer von den dem WM-OK zugedachten Millionen einen erheblichen Teil abbekommen sollte“ (ostfussball.com)

Bookmakers

und weiter…

„Noch ist offen, welche konkrete Rolle Oddset und der Deutsche Lotto- und Totoblock in der WM-Affäre gespielt haben. Dennoch wirft der Vorgang ein Schlaglicht auf das staatliche Glücksspielgeschäft, das sich seit jeher durch eine große Nähe zu Politik und Sport auszeichnet.

Bereits im Mai hatten die WirtschaftsWoche und das ZDF-Magazins „Frontal21“ über das chronisch Filz-gefährdete System der Lotteriegesellschaften berichtet. Parteien und Landesregierungen pflegen seit Jahrzehnten entbehrliche, aber verdiente Würdenträger an die Spitzen der Lottogesellschaften zu befördern.“ (wiwo.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.